Veranstaltung des CSU-Ortsverband Pang und der Jungen Union

Verschiedene "Hauptgerichte" bei "Pizza und Politik"

+
CSU-Ortsvorsitzende Ulrike Plankl, Oberbürgermeisterkandidat Andreas März und Fraktionsvorsitzender Herbert Borrmann (von links).

Rosenheim - Verkehrspolitik, bezahlbarer Wohnraum und lokale Themen aus dem Stadtteil Pang waren gewissermaßen die „Hauptgerichte“, die bei „Pizza und Politik“, einer Veranstaltung des CSU-Ortsverbandes Pang und des Kreisverbandes der Jungen Union Rosenheim, in der Pizzeria „da Marcello“ serviert wurden.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

CSU-Ortsvorsitzende Ulrike Plankl und Anita Heinlein, Kreisvorsitzende der Jungen Union, zeigten nach ihren Begrüßungsworten den rund 40 Besuchern zur Einstimmung die Imagefilme über Rosenheims Oberbürgermeister-Kandidaten Andreas März und alle 44 Stadtratskandidaten der CSU.

In einer regen Diskussion kamen anschließend zahlreiche Anliegen der Bürger auf den Tisch. Viele Fragen wurden von März oder Herbert Borrmann, Fraktionsvorsitzender der CSU im Stadtrat, aufgegriffen und beantwortet. Neben der Dorferneuerung und der geplanten Erweiterung der Grundschule Pang - die CSU hat einen entsprechenden Antrag bereits eingereicht - ging es stark um die Verkehrssituation in Pang. Junge Eltern brachten ihre Sorge zum Ausdruck, dass die Schul- und Radwege für die Kinder nicht sicher genug seien. Zudem gibt es offenbar immer wieder mal Schwierigkeiten mit „Wildparkern“, die teilweise sogar Feuerwehr-Zufahrten versperren oder Fahrzeuge des Räumdienstes behindern würden.

Viele "pang-spezifische" Themen

Die Anliegen der Bürger wurden mit den anwesenden Politikern (im Bild: Plankl und März) diskutiert.

Darüber hinaus wurde auf die Knappheit von bezahlbarem Wohnraum hingewiesen - ein Thema, das nicht nur Pang betrifft, sondern die Politik über die kommunale Ebene hinaus in der Zukunft wohl weiterhin vor große Herausforderungen stellt. Bei den weiteren „pang-spezifischen“ Themen ging es um die Neugestaltung des in die Jahre gekommenen Sportheims. Die CSU hat hier bereits finanzielle Mittel im Haushalt der Stadt Rosenheim beantragt. Die Bürger wollten unter anderem wissen, ob die Bedürfnisse verschiedener Ortsvereine ausreichend berücksichtigt würden. Zudem wurde angeregt, dass man mit einem Neubau auch „einen Aufenthaltsort für die Jugend schaffen“ könne.

Plankl lag darüber hinaus besonders am Herzen, dass die regionale Nahversorgung für die Bürger, vor allem auch für Familien und Senioren, weiterhin sichergestellt ist. In Pang gibt es einen Dorfladen, eine Apotheke, Bäcker, mehrere Ärzte und natürlich auch noch ein Wirtshaus - alles Dinge, die viele andere Stadtteile gar nicht mehr vorweisen können. „In Pang ist dies alles fußläufig erreichbar und dies zeichnet unseren Stadtteil aus. Es ist wichtig, dass auch in Zukunft die ortsnahe Versorgung für alle Menschen gewährleistet ist“, betonte Plankl.

Bis zur Kommunalwahl am 15. März organisiert der Ortsverband Pang noch verschiedene Veranstaltungen. Unter anderem lädt die CSU am Sonntag, 1. März, ab 10 Uhr zu einem politischen Frühschoppen zum Thema „Klimapolitik in Rosenheim“ nach Westerndorf am Wasen.

Pressemeldung CSU Ortsverband Pang

Zurück zur Übersicht: Kommunalwahl Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT