Mitarbeiter im Homeoffice weiter erreichbar

Landratsamt Rosenheim reduziert Personal vor Ort wegen Lockdown

Rosenheim - Das Landratsamt Rosenheim minimiert die personelle Präsenz bis zum Minimum, um eine Ausbreitung Coronas unter den Mitarbeitern zu verhindern. Mitarbeiter sind trotzdem im Home-office erreichbar.

Die Pressemitteilung des Landratsamtes Rosenheim im Wortlaut:

Nach dem Beschluss von Bund und Ländern ist auch der Landkreis Rosenheim heute um 0 Uhr in den harten Lockdown gegangen. Um eine Ansteckung der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rosenheimer Landratsamtes mit dem Corona-Virus zu vermeiden, wird das Personal in der Behörde bis zum geplanten Ende des Lockdown am 10. Januar auf ein Minimum reduziert. Dies soll den persönlichen Kontakt der Mitarbeiter untereinander reduzieren und so eine Ansteckung mit dem Corona-Virus oder eine Ausbreitung innerhalb der Behörde verhindern.

Zusätzlich zu den Mitarbeitern im Amt wird ein Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice per E-Mail und telefonisch für Anliegen der Bürger erreichbar sein. Wenn ein persönliches Vorsprechen unumgänglich ist, muss wie bisher vorab ein Termin vereinbart werden. Davon betroffen sind auch die Außenstellen des Amtes.

Die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger werden nach Möglichkeit telefonisch, per E-Mail oder schriftlich bearbeitet. Auch die Kfz-Zulassungsstellen des Landkreises in Rosenheim, Bad Aibling und Wasserburg können weiterhin nach vorheriger Terminvereinbarung besucht werden. Termine können online oder telefonisch vereinbart werden. Um lange Wartezeiten zu vermeiden, wird darum gebeten, aufschiebbare Anliegen auf einen späteren Zeitpunkt zu verlegen. Außerdem können die Onlineangebote genutzt werden. Von Donnerstag 24.12.2020 bis einschließlich Freitag, den 01.01.2021 bleiben das Landratsamt Rosenheim und seine Außenstellen geschlossen.

Die Mitteilung des Landratsamtes Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Kommentare