Stadt erklärt geltende Regelungen

Das sind die Antworten auf Eure Fragen zur Maskenpflicht in Rosenheim

Maskenpflicht Schild Rosenheim Max-Josefs-Platz
+
Maskenpflicht in der Innenstadt von Rosenheim.

Rosenheim - Ihr habt uns eine Reihe von Fragen zur Gestaltung der Maskenpflicht in Rosenheim geschickt. Wir haben diese an die Stadtverwaltung weitergegeben.

Wegen des „Lockdown Light“ gilt in Rosenheim die Maskenpflicht in den öffentlichen Fußgängerzonen, an den Busbahnhöfen und allen Bushaltestellen. Kürzlich wurde sie auch noch auf die Fußgängerunterführung zwischen Klepperstraße und Bahnhof ausgeweitet. Dazu erreichten unsere Redaktion auch immer wieder Fragen unserer Leser. Vielen ging es nicht darum, die Maskenpflicht grundsätzlich in Frage zu stellen, sondern sie hatten Fragen zur Ausführung.

Diese haben wir nun der Rosenheimer Stadtverwaltung gestellt und Antworten erhalten:

Leser haben Fragen zur Maskenpflicht in Rosenheim - Stadt antwortet

Leserfrage: Warum kann man keine größeren und besser sichtbaren Schilder aufhängen, auf denen alle Regeln klar dargestellt sind, so wie beispielsweise beim Christkindlmarkt?

Antwort der Stadtverwaltung: Die Schilder entsprechen der Standardgröße und werden so auch in anderen Städten in ähnlicher Form aufgestellt. Da sich die meisten Passanten gut an die Regelungen halten und die Beschränkungen nicht starr und für einen klar definierten Zeitraum festgelegt sind, sondern je nach Infektionslage verschärft oder gelockert werden können, sieht die Stadt derzeit keine Veranlassung solche Schilder fertigen zu lassen und aufzustellen.

Unsere Leser fragten unter anderem, ob die Regelungen zur Maskenpflicht, wie auch beim Christkindlmarkt, auf eigens aufgestellten Schildern bekannt gemacht werden könnten.

Leserfrage: Warum musste diese gestückelte Regelung sein? Hätte man nicht gleich eine Maskenpflicht für die ganze Stadt oder Stadtgebiete verhängen können. dann gäbe es wenigstens eine eindeutige Lage?

Antwort der Stadtverwaltung: Die Rechtsgrundlage für die Anordnung der Maskenpflicht in der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung gibt vor, dass die Stadt eine Maskenpflicht nur an zentralen Begegnungsflächen in Innenstädten festlegen kann, an denen sich Menschen entweder auf engem Raum oder nicht nur vorübergehend aufhalten, festlegen kann. Eine pauschale Anordnung pauschal für das Stadtgebiet ist nicht zulässig. Die Stadt ist an Verordnungen des Freistaats gebunden.

rosenheim24.de: Könnte man zusätzliche Bänke oder andere Sitzgelegenheiten aufstellen, damit die erlaubte Form des Verzehrs von Speisen und Getränken mehr möglich ist?

Leserfrage: Nein. Gruppenbildungen sollen aus Infektionsschutzgründen ja gerade vermieden werden. Daher sind nur „To Go“-Verkauf und Tolerierung des Konsums auf den wenigen vorhandenen Sitzmöglichkeiten erlaubt.

Leserfrage: Warum gibt es scheinbar nur sehr selten Kontrollen?

Antwort der Stadtverwaltung: Das ist ein falscher Eindruck. Es finden täglich Kontrollen statt. Eine permanente Präsenz von Ordnungshütern ist nicht notwendig und wäre überzogen, da sich die meisten Passanten gut an die Regeln halten.

Leserreporter

Die ersten Hinweise zu diesem Artikel haben uns unsere Leser geschickt! Werde auch Du Leserreporter und informiere uns über Geschehnisse in Deiner Region. Nutze hierfür die Leserreporter-Funktion unserer App (Google Play & App Store) oder schick uns über Facebook eine persönliche Nachricht.

Hilf mit, Dein News-Portal noch aktueller und abwechslungsreicher zu gestalten – besten Dank!

hs

Kommentare