Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vom Baustellen-Flair zur Wohlfühl-Oase

Neuer „Lieblingsspot“ am Lokschuppen in Rosenheim: Turmgarten eröffnet am 23. Juli

Bunte Stühle, zahlreiche Lampions und eine selbst gebaute Bühne: Der Hinterhof des Stadtjugendrings hat seit einigen Tagen ein neues Gesicht. Offiziell eröffnet wird der „neue Lieblingsspot am Lokschuppen“ am Freitag, 23. Juli, ab 19 Uhr.

Rosenheim  – Tanja Borsten sitzt auf einem der gelben Stühle. Die Mitarbeiterin des Stadtjugendrings blickt stolz nach links und rechts und scheint sich noch an die Zeit vor einigen Wochen zu erinnern, als der Hinterhof des Lokschuppens hauptsächlich einer Baustelle glich. Die Lichterketten seien kaputt gewesen, im Hintergrund liefen die umfangreichen Brandschutzsanierungen im Lokschuppen. Freiwillig Zeit verbringen wollten dort nur die Wenigsten. „Wir haben dann überlegt, wie wir den Platz aufwerten und gemütlich gestalten können“, sagt Borsten.

Unterstützung der Sparkassen-Stiftung

Mit Unterstützung der Sparkassen-Stiftung seien die Pläne immer konkreter geworden. Die Wirte des Turmcafés hätten die vergangenen Wochen genutzt, um besagte Pläne in die Tat umzusetzen. „Sie haben alles selber entworfen, gebaut und geschreinert“, sagt Borsten. So sei beispielsweise Schreinermeister Florian Kink maßgeblich am Aufbau des kleinen Podests beteiligt gewesen.

Er habe den Platz ausgemessen, überlegt, welches Holz sich am besten eignen würde. Entstanden ist ein Podest, das sowohl als kleine Bühne wie auch als Sitzgelegenheit genutzt werden kann. Zudem wurden bunte Tische und Stühle aufgestellt sowie Lichterketten und Lampions aufgehangen.

Gelbes Sonnensegel wird noch geliefert

Bestellt ist zudem ein gelbes Sonnensegel und Material für ein komplettes Holzdeck. „Wir haben trotzdem schon alles, was wir für eine gemütliche Atmosphäre brauchen“, sagt Borsten. Aus diesem Grund habe sie sich auch dafür entschieden, dass die offizielle Eröffnung am kommenden Freitag stattfindet. Ab 19 Uhr treten einige Musiker aus der „Künstler Clash“-Szene auf, darunter Philiiee und Fabi. Außerdem gibt es Getränke und verschiedene Pizzen.

Vereine können Bereich nutzen

Ab dann können – versprechen die Verantwortlichen des Stadtjugendrings – Interessierte jeden Freitag und Samstag ab 19 Uhr ihre Zeit im neuen Turmgarten verbringen. Geplant sei zudem, dass Vereine den Bereich nutzen können. Es könnten Seminare und Besprechungen stattfinden, außerdem kleine Konzertveranstaltungen wie Poetry Slams oder ein Kindertheater.

In Zukunft soll zudem der Basketballkorb erneuert und eine Tischtennisplatte aufgestellt werden. Schon jetzt hat sich der neue Bereich im Hinterhof für Tanja Borsten zum „Lieblingsspot in der Innenstadt“ entwickelt.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa | Roland Weihrauch

Kommentare