Halle 14: Rosenheim – eine Region für alle

+

Unter dem Motto "Rosenheim - eine Region für alle!" präsentiert sich der Landkreis mit seinen Kommunen sowie die Stadt Rosenheim in der Halle 14.

 

Mit einem attraktiven Paket aus Informationen, Dienstleistungen und Unterhaltung werden die Themen Kultur, Tourismus, Sport, Bildung, Wirtschaft, Sicherheit und Gesundheit für den Besucher dort erlebbar. Die ganze Vielfalt der Region in einer Halle - das gibt es nur hier auf der Messe Rosenheim!


Direkt am Halleneingang, flankiert vom Kreisverband der Feuerwehren im Landkreis Rosenheim (Standnummer 1411), dem Polizeipräsidium Oberbayern Süd (Standnummer 1401) und dem Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Rosenheim (Standnummer 1410), fällt der Blick des Besuchers gleich auf den eindrucksvollen Gemeinschaftsstand von Stadt, Landkreis, der Hochschule Rosenheim sowie der vier RoMed-Kliniken (Standnummer 1412).


In der angrenzenden Sonderschau können die Besucher einen der Messehöhepunkte erleben: Ein tonnenschweres, begehbares Herzmodell! In kooperativer Zusammenarbeit informieren Spezialisten des RoMed Klinikums Rosenheim und der Schön-Klinik Vogtareuth die Messebesucher über Herz- und Gefäßerkrankungen, aktuelle diagnostische Maßnahmen und modernste Therapieverfahren.

Die RoMed Kliniken informieren außerdem über Lungenerkrankungen, Fachärzte des Onkologischen Zentrums Rosenheim erläutern Diagnostik- und Therapieverfahren. Für Fragen rund um die Geburt stehen Hebammen und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen der Geburtshilflichen Abteilung Wasserburg zur Verfügung. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des RoMed Klinikums Rosenheim informiert beispielsweise über die „Rosenheimer Nachsorge“, ein Konzept zur Unterstützung von Familien nach dem stationären Aufenthalt. Die Schulen der RoMed Kliniken werden die verschiedenen Ausbildungsberufe vorstellen.


Zentral in der Mitte der Halle, umrahmt von den Ständen der Kommunen des Landkreises Rosenheim, präsentiert sich Chiemsee-Alpenland Tourismus. Hier können die Besucher aktuelle Prospekte, hilfreiches Kartenmaterial und alle touristischen Informationen über die Region erhalten. Als besondere Messeaktion gibt es am Stand bei Buchung eines „Sommerglück“-Angebots, dem neuen, sommerlichen Freizeiterlebnisprogramm in der Region, einen fünfprozentigen Rabatt. Auf der Aktionsfläche dort wird es ein täglich wechselndes, spannendes Programm geben. Ein Höhepunkt wird dabei mit Sicherheit die Signierstunde der „Rosenheim Cops“ am Sonntag, 6. Mai, sein.


Zu den Themen Freizeiterlebnis und Erholung präsentieren sich die Kommunen des Landkreises Rosenheim mit ihren touristischen Leistungsträgern an den Ständen: In Aschau i.Ch. wird in diesem Jahr die große „Miss Kampenwand“-Aktion stattfinden (Standnummer 1406), in Bad Endorf kann man mit den vielfältigen Gesundheitsangeboten u.a. der Chiemgau Thermen Erholung finden (Standnummer 1402), Bernau präsentiert sich als „Radelparadies“(Standnummer 1404), das „wanderbare“ Kaiser-Reich Oberaudorf-Kiefersfelden hat auch kulturell mit den Musiktagen Oberaudorf-Reisach und den Ritterschauspielen Kiefersfelden viel zu bieten (Standnummer 1415), das Mangfalltal ist mit den Kommunen Bad Aibling (Therme Bad Aibling), Bad Feilnbach, Bruckmühl und Kolbermoor vertreten (Standnummer 1408), die beiden „Gold-Dörfer“ Neubeuern und Nußdorf präsentieren sich gemeinsam an einem Stand (Standnummer 1407), die touristische Hochburg Prien stellt ihre „Sommerfrische“-Angebote vor (Standnummer 1414), das Wanderparadies Samerberg legt Schwerpunkt auf die heimische Gastronomie und auf die Freizeitanbieter (Standnummer 1405) und auch Wasserburg am Inn - mit einer wunderschönen Altstadt und dem Familienbad Badria ausgestattet - präsentiert sich an einem eigenen Stand (Standnummer 1403).

Tagesprogramm Aktionsfläche Halle 14:


Samstag, 28. April: „Sommerfestival Rosenheim“: Musik, Kinderschminken und Glücksrad

Sonntag, 29. April: Rinser Eis: Eisverkauf

Montag, 30. April: „Bewegungslabor“ der RoMed-Kliniken: Von der Ganganalyse bis zur Sturzprophylaxe

Dienstag, 1. Mai: Musikschule: Schüler der Musikschule musizieren und tanzen

Mittwoch, 2. Mai: „Aktion fürs Leben“: Informationen

Donnerstag, 3. Mai: Berufsschule Wasserburg: Informationen

Freitag, 4. Mai: Therme Bad Aibling: Informationen und Gewinnspiel

Samstag, 5. Mai: Erlebniswelt Chiemgau: Informationen und Glücksrad

Sonntag, 6. Mai: „Rosenheim Cops“: Signierstunde




Gemeinschaftsstand der Stadt und des Landkreises Rosenheim, der Hochschule Rosenheim sowie der vier RoMed-Kliniken (Standnummer 1412):


Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Landrat Josef Neiderhell, Prof. Heinrich Köster, Präsident der Hochschule Rosenheim, sowie Günther Pfaffeneder, Geschäftsführer der RoMed-Kliniken, setzen mit ihrem gemeinsamen Stand auf der Messe Rosenheim erneut ein Zeichen für die gute Zusammenarbeit der Stadt und des Landkreises.

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling, kann sich der Besucher dort über die wichtigen Themen im Bereich Wirtschaft, Bildung, Gesundheit, Öffentlicher Nahverkehr, Energie, Umwelt sowie Sicherheit kompetent und zugleich unterhaltsam informieren. Ein täglich wechselndes Rahmenprogramm garantiert, dass die Messebesucher jeden Tag Neues erleben und erfahren können:

Rahmenprogramm am Stand 1412:



Samstag, 28. April - Wirtschaftstag


Die Wirtschaftsförderstellen der Stadt und des Landkreises Rosenheim präsentieren gemeinsam ihre vielfältigen Angebote. Unternehmer und Existenzgründer werden zu regionalen Wirtschaftsthemen beraten und können sich zu Fördermitteln und Existenzgründung informieren. Bürger können ihr Wissen über die Wirtschaftsregion Rosenheim testen und dabei viele praktische Sachpreise gewinnen. Die Beratungskräfte der „Aktiven Wirtschaftssenioren“ und Aktivsenioren stehen für alle Fragen zum Thema Betriebsgründung und -erhaltung zur Verfügung.



Sonntag, 29. April - Naturschutztag


Am Vormittag informiert das Landratsamt Rosenheim über mehrere naturschutzfachlich hochwertige, aber auch sehr sensible Gebiete des Landkreises wie z.B. die Eggstätt-Hemhofer Seenplatte, die Chiemseeregion oder auch die Stammbeckenmoore bei Nicklheim. Unter dem Motto „Nur was man kennt, das schätzt und schützt man“ sollen die Besucher sensibilisiert werden für einen hochwertigen und herausragenden Naturraum mit all seinen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten. Am Nachmittag informiert die Stadt Rosenheim zum europäischen Jahr der Fledermaus umfassend über die geheimnisvollen Flattertiere, die gleichermaßen faszinieren und ängstigen. Den Besuchern die verschiedenen Arten und die Lebensweise dieser gefährdeten Tierart sowie die Schutzmaßnahmen näherzubringen ist Sinn dieser Ausstellung.



Montag, 30. April - Öffentlichen Nahverkehr und Planungen für Rosenheimer Bahnhof


Landkreis und Stadt Rosenheim arbeiten seit mehr als 15 Jahren über die gemeinsame ÖPNV-Stelle, der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft (RoVG), eng zusammen. Den Messebesuchern soll das vielfältige Angebot von Bus und Bahn in der Region nähergebracht werden. So können z.B. auch "persönliche" Fahrpläne erstellt werden.

Die Stadt Rosenheim beabsichtigt in den kommenden Jahren die innerstädtischen Konversionsflächen am Bahnhofsareal in eine Entwicklung zu bringen. Hierzu sollen vorrangig die Flächen nördlich des Bahnhofsempfangsgebäudes einer zukünftigen Nutzung zugeführt werden. Für die Neugestaltung des Südtiroler Platzes wird die Stadt Rosenheim einen Realisierungswettbewerb in 2012 ausloben. Den Messebesuchern wird neben der Gesamtentwicklung vorrangig die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes sowie die Verkehrsdrehscheibe mit den Umsteigebeziehungen zwischen Bahn und Bus vorgestellt.



Dienstag, 1. Mai – „TIEFSEE–Ausstellung“ und Aktionen der Museumspädagogen des Lokschuppens


Kids können zusammen mit einem Museumspädagogen des Lokschuppens Rosenheim in die unendlichen Weiten der „TIEFSEE“ abtauchen (aktuelle Ausstellung im Ausstellungszentrum Lokschuppen – noch bis 04.11.12). Aus Knetmasse basteln sie ihre eigene Unterwasserwelt und gestalten ein Tiefseeaquarium - von Felsen, Korallen und Algen über Fische, Muscheln, Seepferdchen und Quallen bis hin zum Schiffswrack. Oder die teilnehmenden Kinder wählen ein Meerestier aus und verleihen ihm sein individuelles Aussehen, beispielsweise mit auffälligen Flossen, ungewöhnlichen Füßen, gefährlichen Zähnen oder anderen markanten Kennzeichen. – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Außerdem gibt es Informationen zur Ausstellung und zum kompletten Museumspädagogikprogramm.



Mittwoch, 2. Mai - Gesundheitstag


Vormittags stellt das Gesundheitsamt sich mit der Mütter-/Väterberatung sowie der staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen vor. In persönlichen Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen können Besucher Fragen zur Pflege und Ernährung des Babys klären. Außerdem können sie sich über finanzielle und soziale Hilfen sowie gesetzliche Ansprüche im Zusammenhang mit der Geburt informieren.

Der Nachmittag steht ganz im Zeichen des Jugendschutzes, insbesondere dem Thema Alkohol bei Jugendlichen. Die Stadt Rosenheim informiert über die Gefahren von regelmäßigem Alkoholkonsum bei Kindern und Jugendlichen. Der Stadtjugendring baut dazu einen "Suchtparcours" auf, in dem sich die Besucher in einen „berauschenden“ Zustand versetzen können. Ebenso gibt es nützliche Tipps zum Thema Jugendschutz für die Organisatoren und Verantwortlichen von Vergnügungsveranstaltungen.



Donnerstag, 3. Mai - Aktionstag für Senioren und Menschen mit Behinderung


Stadt und Landkreis Rosenheim bieten Informationen und Beratung dazu, wie man im Alter oder bei Behinderung ein eigenständiges und selbstbestimmtes Leben führen bzw. auch im Pflegefall so lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben kann. Wer sich rechtzeitig Gedanken macht und sich frühzeitig beraten lässt, kann sich eine gute Versorgung sichern. Auch die Behinderten- und Seniorenbeauftragten stehen den Besuchern für Gespräche zur Verfügung.



Freitag, 4. Mai - Aktionstag Brand- und Katastrophenschutz


Umfangreiche Neuerungen sowie Gesetzesänderungen im Schornsteinfegerhandwerk werfen für den Bürger viele Fragen auf : Was habe ich künftig zu veranlassen? Wozu ist ein Feuerstättenbescheid notwendig? Welche Möglichkeiten habe ich bei der Kaminkehrerwahl? Welche Aufgaben hat der Kaminkehrer künftig noch? Diese und weitere Fragen werden von Kaminkehrern aus der Stadt und dem Landkreis Rosenheim sowie von Vertretern des Landratsamtes fundiert beantwortet.

Außerdem stellen Stadt und Landkreis Möglichkeiten vor, wie sich die Bürger im Sinne der Notfallvorsorge vorbereiten können. Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen zu spät, das richtige Verhalten im Brandfall oder bei Unfällen kann nicht erst erlernt werden, wenn es zu einem Feuer oder zu einem Unfall gekommen ist. Richtig helfen kann nur, wer sich schon vor einem Schadensereignis mit dieser Problematik auseinandergesetzt hat.



Samstag, 5. Mai - Energietag


Stadt und Landkreis Rosenheim informieren gemeinsam zum Thema Energie. Von der Stadt Rosenheim werden Fragen zum aktuell in Bearbeitung befindlichen „Integrierten Energie-, Klima- und Umweltschutzkonzept Rosenheim 2025“ beantwortet. Interessierte Bürger können neben vielen anderen nützlichen Sachpreisen drei wertvolle Hauptpreise in Form einer kostenlosen Thermographie des eigenen Einfamilienhauses, alternativ eines kostenlosen Energiebedarfsausweises, gewinnen. Die Funktion einer Wärmebildkamera wird bei Livedemonstrationen während der Messe erläutert. Unabhängige Energieberater von BAYERNenergie e.V. stehen für alle Fragen zum Thema Energieeinsparung zur Verfügung.



Sonntag, 6. Mai - Besondere Konzepte in Kindertagesstätten


Begabungen erkennen und fördern – im Kindergarten und in der Grundschule.

Mit dem Modellprojekt „Fit in die Zukunft“ (FitZ) sollen in Rosenheim die Stärken der Kinder entdeckt werden. Vorgestellt wird „FitZ“ vom „Amt für Kinder, Jugendliche und Familien“ der Stadt Rosenheim. Besondere pädagogische Konzepte bereichern die Kinderbetreuung. Diese stellt das Jugendamt des Landkreises Rosenheim vor – wie z.B. Montessori, Reggio, Waldkindergarten und Waldorf sowie eine Konsultationseinrichtung.



Messe-Programm RoMed Kliniken:


Samstag, 28. April bis Sonntag, 6. Mai:

Sonderausstellung „Das begehbare Herzmodell“

In Kooperation mit der Schön Klinik Vogtareuth und des RoMed Klinikums Rosenheim wird über Herzerkrankungen, aktuelle diagnostische Maßnahmen und modernste Therapieverfahren informiert


Samstag, 28. April, 9 bis 18 Uhr:

Das Lungenzentrum Rosenheim stellt sich vor - Lungenfunktionstests werden angeboten


Sonntag, 29. April, 9 bis 18 Uhr:

Arbeitgeber RoMed Kliniken

Die Schulen der RoMed Kliniken stellen die verschiedenen Ausbildungsberufe vor. Das Akad. Institut für Gesundheits- und Sozialberufe informiert über die vielfältigen Bildungsmöglichkeiten und bietet praktische Übungen zur Herz-Lungen-Wiederbelebung an.


Montag, 30. April, 9 bis 18 Uhr:

Das Onkologische Zentrum Rosenheim stellt sich vor.


Montag, 30. April, 9 bis 18 Uhr – Aktionsfläche der Halle 14:

Bewegungslabor der Klinik für Unfall-, Hand- und Wirbelsäulenchirurgie


Dienstag, 1. Mai, 9 bis 18 Uhr:

Zuckerkrankheit tut nicht weh“ – die Diabeteseinrichtung des RoMed Klinikums Rosenheim informiert


Mittwoch, 2. Mai, 9 bis 18 Uhr:

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin stellt sich vor und informiert insbesondere über die „Rosenheimer Nachsorge“


Donnerstag, 3. Mai, 9 bis 18 Uhr:

Die Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie informiert über Knie- und Hüftprothetik.


Freitag, 4. Mai,

9 bis 13 Uhr:

Atempausen im Schlaf – warum und wie behandeln.

13.30 bis 18 Uhr:

Neue Aspekte der Unfallchirurgie


Samstag, 5. Mai,

9 bis 12.30 Uhr:

Ist die Schilddrüse gesund?

Demonstration von Ultraschalluntersuchungen


13.30 bis 18 Uhr:

Gefahr Schlaganfall?

Demonstration von Ultraschalluntersuchungen an der Halsschlagader


Sonntag, 6. Mai, 9 bis 18 Uhr

Geburtshilfe an der RoMed Klinik Wasserburg am Inn

Schnell-Überblick über das Rahmenprogramm

(Info-PR der Region Rosenheim)

Zurück zur Übersicht: Messe Rosenheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser