User-Diskussion nach Polizei-Veranstaltung in Rosenheim

Ärger um Drei-Gänge-Menü: „Für die oberen Zehntausend gelten wohl andere Regeln...“

Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März (links) und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU)
+
Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März (links) und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (beide CSU).

Eine Polizei-Veranstaltung in Rosenheim und ihre Folgen: Bei der Verabschiedung von der Vizepräsidentin des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, Eva Schichl, wurde den Gästen trotz Corona-Lockdowns ein Drei-Gänge-Menü kredenzt, was auch für hitzige Diskussionen in den sozialen Netzwerken sorgte.

Rosenheim - Am vergangenen Donnerstag, 14. Januar, war Schichl im Rahmen einer Pressekonferenz im Rosenheimer Kultur- und Kongresszentrum (Ku‘Ko) verabschiedet und ihr Nachfolger Frank Hellwig vorgestellt worden. Doch im Anschluss gab es Irritationen. Ein Mitarbeiter der Bild-Zeitung konnte nämlich dabei fotografisch festhalten, wie sich die Gäste - unter ihnen auch Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Rosenheims Oberbürgermeister Andreas März (beide CSU) - ein mehrgängiges Menü servieren ließen. Insgesamt sollen zehn Teilnehmer bewirtet worden sein - und das mitten in einer Zeit, in der die Bürger mit harten Corona-Einschränkungen leben müssen.

Gastronomen hatten bereits scharfe Kritik geübt, darunter unter anderem DeHoGa-Präsidentin Angela Inselkammer oder Wirt Christian Schottenhamel. Oberbürgermeister März entschuldigte sich inzwischen auf Facebook: „Gleich als erstes vorneweg: Es tut mir leid, dass die Stadt Rosenheim wieder mal in Zusammenhang mit Corona schlechte Presse bekommen hat. (...) Grundsätzlich ist man im Nachhinein wohl immer schlauer. In dieser Zeit gilt, dass jeder Schritt in der Öffentlichkeit zweimal überlegt werden sollte.“

Leser äußern Kritik: „Wäre eine Entschuldigung nicht angebrachter gewesen?“

Auch Internet-Nutzer äußerten scharfe Kritik am Vorgehen bei der Veranstaltung. „Während sich wir ‚Normalos‘ uns mit Technik- Problemen durch Videomeetings quälen, nur noch eine Person treffen dürfen und von einem Drei-Gänge-Menü nur träumen, gelten für die oberen Zehntausend wohl andere Regeln“. schrieb eine Nutzerin unter den Facebook-Post der Stadt Rosenheim. Ein anderer Nutzer zeigte kein Verständnis für März‘ Worte: „Das liest sich wie eine Rechtfertigung für das eigene Tun. Wäre eine Entschuldigung nicht besser oder vielleicht sogar angebracht gewesen?“

Auch unter dem entsprechenden Post auf der Facebook-Seite von rosenheim24.de hagelte es kritische Kommentare. „Tolle Vorbilder. Betriebskantinen müssen schließen bzw. darf man sein eigenes Essen dort auch nicht verspeisen, selbst wenn jeder seinen eigenen Tisch hätte und jeder soll Video-Meetings machen etc. aber für die gnädigen Herrschaften gilt all das nicht. Schämen sollten die sich. Einfach nur peinlich!“, schrieb etwa Alexandra H. Ein weitere Leserin sekundierte: „Wenn die sich selber nicht an Ihren eigenen Vorgaben/Vorschriften halten, warum dann wir?!“.

Hitzige Leser-Debatte zur Polizei-Veranstaltung in Rosenheim

Auch Sepp W. machte seinem Ärger über das 3-Gänge-Menü im Rosenheimer Kultur- und Kongresszentrum (Ku‘KO) Luft und traf damit offenbar den Nerv vieler Leser: „Dass ‚mebis‘ nicht funktioniert, ist ja inzwischen bekannt. Dass das allerdings bei zoom, skype, Microsoft Teams und anderen Plattformen auch der Fall ist, war mir neu. Da macht man so eine Besprechung lieber an einem Hotspot wie Rosenheim, wo die Bürger die 15-km-Regel einhalten müssen, weil die Zahlen so hoch sind! (...) Da wird so viel auf Frau Merkel und Herrn Söder geschimpft, dabei muss man gar nicht soweit nach oben schauen, selbst auf kommunaler Ebene gibt es dann schon solche Fehltritte! Bravo Herr Andreas März! Unsere Familie kann zum heutigen Geburtstag unserer Mutter nicht zusammenkommen, weil das leider keine Dienstbesprechung ist! (...) Schämen Sie sich und nutzen Sie nächsten Sonntag beim Kochen die Zeit zum Nachdenken, vielleicht ersparen Sie sich dann die nächste 3-Gänge-Dienstbesprechung, als vermeintliches Vorbild der Rosenheimer Bürger!“ 78 Likes erhielt Sepp W für seinen Kommentar auf der Facebook-Seite von rosenheim24.de.

Ein anderer Leser konnte die Aufregung um Polizei-Veranstaltung am vergangenen Donnerstag, 14. Januar, hingegen nicht nachvollziehen: „Ich weiß gar nicht was ihr alle habt, ich finde das absolut in Ordnung und wenn die Abstands- und Hygienevorschriften eingehalten worden sind, was gibts dann da auszusetzen?“, so Heinz W.

>>> Heftige Kritik nach umstrittener Dienstbesprechung in Rosenheim - OB März: „Es tut mir leid“

jg/mw

Kommentare