Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Tat in Rosenheimer Innstraße

"Die Verhandlung ist lächerlich": Knast für rechte Schläger

Rosenheim - Ein Rosenheimer (24), sowie ein Kolbermoorer (34) und ein Rotter (20) haben im September 2015 zwei Inder und einen Pakistani grundlos zusammengeschlagen. Nun mussten sie sich vor Gericht verantworten.

"Die Verhandlung ist lächerlich", fand der Angeklagte aus Rosenheim, wie das Oberbayerische Volksblatt berichtet. Über die Gesinnung hinter der Tat musste, wie die Zeitung schreibt, nicht viel spekuliert werden. Beim Eintreffen der von Zeugen alarmierten Polizei hatte sich der Rosenheimer seines Hemds entledigt und ein auf seine Brust tätowiertes Hakenkreuz zur Schau gestellt. 

Die Tat sei eindeutig allen Angeklagten zuzuordnen, stellte das Gericht fest. Auch sei keine Reue erkennbar. Der Rosenheimer wurde zu drei Jahren und sechs Monaten und der Kolbermoorer zu zwei Jahren und drei Monaten verurteilt. Der Rotter erhielt eine Jugendstrafe von einem Jahr und sechs Monaten.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © dpa/red (Montage)

Kommentare