Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aus dem Bauausschuss

Neuer Stadtheimatpfleger für Rosenheim: Folgt Helmut Cybulska auf Karl Mair?

Karl Mair (links) ist seit elf Jahren Heimatpfleger der Stadt. Jetzt will er pausieren. Helmut Cybulska könnte vorübergehend sein Nachfolger werden. Elias Hassos/re
+
Karl Mair (links) ist seit elf Jahren Heimatpfleger der Stadt. Jetzt will er pausieren. Helmut Cybulska könnte vorübergehend sein Nachfolger werden. Elias Hassos/re

Die Stadt Rosenheim sucht einen neuen Heimatpfleger für den Bereich Bau und Denkmalpflege – jedenfalls vorübergehend. Das hat Oberbürgermeister Andreas März (CSU) in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses bekannt gegeben. Doch der Vorschlag für die Neubesetzung trifft nicht überall auf Begeisterung.

Rosenheim – Die Stadt braucht einen neuen Heimatpfleger. Grund ist, dass Karl Mair, der in den vergangenen elf Jahren den Posten innehatte, seit einem Jahr Bürgermeister der Gemeinde Stephanskirchen ist. „Er hat deshalb darum gebeten, seine Funktion als Stadtheimatpfleger ruhen zu lassen und sie danach wieder aufnehmen zu dürfen“, heißt es aus dem Rathaus.

Lesen Sie auch: Auszeichnung für Karl Mair

Als Nachfolger auf Karl Mair könnte Helmut Cybulska in Frage kommen. Der ehemalige Leiter des Baudezernats ist seit Mai im Ruhestand und hat sein Interesse bekundet, die Aufgaben des Stadtheimatpflegers „kommissarisch für die Übergangszeit bis zur Wiederaufnahme der Tätigkeit durch Karl Mair“ zu übernehmen.

Stelle soll ausgeschrieben werden

Doch nicht überall trifft der Vorschlag auf Zustimmung. Stadträtin Anna Rutz (Grüne) lobte Cybulska zwar für seine bisherige Arbeit, schlug aber trotzdem vor, die Stelle auszuschreiben, um zu schauen, ob es weitere Interessenten gibt. Sie wünsche sich jemanden, der die entsprechende Vorbildung und Erfahrung habe.

Arbeitsteilung mit dem Stadtarchiv

Die Stadt erinnerte daran, dass sich der Heimatpfleger vor allem um die Denkmalpflege kümmert. Alle weiteren Aufgaben übernehme das Stadtarchiv. „Helmut Cybulska wird sich also nicht mit Volksmusik oder Trachten beschäftigen müssen“, teilt die Verwaltung mit. Zudem sei der Kreis möglicher Bewerber „nicht so wahnsinnig groß“.

Möglicher Interessenkonflikt?

Auch Stadträtin Gabriele Leicht (SPD) äußerte Bedenken. Sie befürchte, dass es zu einem Interessenskonflikt kommen könnte. So sei davon auszugehen, dass Cybulska als Heimatpfleger das bewerten müsse, was er zum Teil selber mit auf den Weg gebracht habe. Zudem regte Gabriele Leicht an, dass der Nachfolger vorerst nur für eine Amtsperiode gewählt werde. Also bis zum 30. April 2026.

Grüne wünschen sich „neue Impulse“

Stadträtin Judith Kley-Stephan (Grüne) machte deutlich, dass es für die Position „jemand Neues braucht, der auch neue Impulse setzen kann“.

Lesen Sie auch: Bleibende Erinnerung: Hausnummer-Repliken aus Rosenheimer Bogensiedlung sollen Geschichte bewahren

Mit 7:4 Stimmen sprach sich das Gremium für Helmut Cybulska als vorübergehenden Nachfolger für Karl Mair aus. Beate Burkl (Freie Wähler/UP) und die Grünen stimmten dagegen.

Entscheidung im Stadtrat

Eine endgültige Entscheidung fällt am Mittwoch, 19. Mai, in der Sitzung des Stadtrates. Beginn ist um 17 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum.

Kommentare