Bezirksrätin Christine Degenhart

Neues Eisstadion: Schreiben an Seehofer

Das Kathrein-Stadion in Rosenheim
+
Das Kathrein-Stadion ist in die Jahre gekommen.

Rosenheim - In einem Schreiben an Ministerpräsident Horst Seehofer bittet Bezirksrätin Christine Degenhart um Unterstützung für die Zukunftsfähigkeit des Rosenheimer Eishockeys.

Die Kosten eines dafür dringend erforderlichen Stadionneubaus würden sich Schätzungen zufolge auf einen zweistelligen Millionenbetrag belaufen – was auch für eine wirtschaftlich starke Stadt wie Rosenheim eine Herausforderung wäre.

Service:

Das Schreiben an Seehofer

„Vor 20 Jahren wäre dies noch mit erheblichen Mitteln der öffentlichen Hand gefördert worden“ so Degenhart. „Meines Wissens nach gibt es aber derzeit kein Förderprogramm des Freistaats Bayern für Eissporthallen mehr. Ich möchte Sie daher darum bitten, seitens der Bayerischen Staatsregierung aktiv zu werden, um ein derartiges Förderprogramm wieder ins Leben zu rufen.“ Der Freistaat Sachsen hingegen hat erst kürzlich für ein neues Eisstadion in Weißwasser eine 80%ige Förderung gewährt. Weißwasser und Rosenheim spielen in der gleichen Liga, so dass auch aus Wettbewerbsgründen eine entsprechende Bezuschussung seitens des Freistaats wünschenswert wäre.

Bei den Olympischen Spielen in Sotchi nimmt erstmals seit 1948, und damals aus politischen Gründen, die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft der Herren nicht am olympischen Turnier teil. Dies ist nicht zuletzt auch darauf zurückzuführen, dass das bayerische Eishockey in den letzten 20 Jahren national an Stellenwert verloren hat. Und das wirkt sich auch auf die Nachwuchsarbeit aus. Degenhart betont in ihrem Schreiben die Leistung der im Nachwuchs tätigen Trainer und Betreuer, die mehreren hundert Kindern und Jugendlichen in Rosenheim die Ausbildung zum Spitzen- oder Breitensportler im Bereich des Eishockeys ermöglichen. „Wir müssen darauf achten, dass das bayerische Eishockey zukunftsfähig bleibt und die Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass es wieder ein Stück weit nach oben geht – mit dem bayerischen Eishockey und der deutschen Nationalmannschaft.“ Es liegt somit im bayerischen und auch nationalen Interesse, in Rosenheim optimale Voraussetzungen dafür zu bieten, in der Nachwuchsförderung und im Spitzensport bestmögliche Akzente zu setzen.

Ähnlich gelagert ist die Problematik des ESV Kaufbeuren. Bei einem Termin mit Ministerpräsident Seehofer in Kaufbeuren hat Oberbürgermeister Stefan Bosse darauf hingewiesen. Bosse sprach dabei auch auf die Situation in Rosenheim an. Zahlreiche Rosenheimer Fans haben den Wunsch der Kaufbeurer nach einer neuen Halle unterstützt. Umgekehrt wird diese Solidarität von Kaufbeurer Fans zum Ausdruck gebracht.

Pressemitteilung Bezirksrätin Christine Degenhart

Kommentare