ÖPNV soll attraktiver werden

Neues Ticket: Vom Umland leichter in die Stadt

Rosenheim - Umsteigen zwischen Stadt- und Regionalbus in Rosenheim soll jetzt einfacher werden. Möglich macht das eine neue Fahrkarte, das "Stadt-Land-Ticket".

Den "City-Bon", ein stark rabattiertes Angebot für Fahrgäste mit Zeitkarten, die vom Regional- auf den Stadtbus umsteigen, gibt es schon seit 25 Jahren im Ticket-Zentrum in Rosenheim.

Der Flyer zum neuen Stadt-Land-Ticket.

Jetzt wird es auch für Tagesfahrgäste wesentlich einfacher und günstiger, in der Stadt mit dem Bus an ihr Ziel zu kommen beziehungsweise aus der Stadt in den Landkreis zu fahren.

Wer zum Beispiel von Vogtareuth nach Rosenheim in den Aicherpark fahren will, kann mit zwei Euro Aufzahlung auf das Rückfahrticket im Regionalbus den ganzen Tag den Stadtverkehr nutzen (ein Euro für die einfache Weiterfahrt in der Stadt).

Tagesumsteiger aus der Stadt Rosenheim lösen im Stadtverkehr ein Ticket für zwei Euro und können damit im Regionalbus in die Umlandgemeinden fahren, bei längeren Strecken (beispielsweise nach Amerang) ist entsprechend aufzuzahlen.

Wichtiger Schritt hin zum engeren Verbund

Mit dem "Stadt-Land-Ticket" ist nach Angaben der Rosenheimer Verkehrsgesellschaft (RoVG) ein wichtiger Schritt hin zu einem engeren Verbund von Regional- und Stadtverkehr gelungen.

Die Einnahmeverluste für die Busunternehmen aufgrund der erheblichen Preisnachlässe gleichen Landkreis und Stadt Rosenheim über ihre gemeinsame ÖPNV-Stelle, die RoVG, aus.

Rubriklistenbild: © SVR

Kommentare