Professioneller Fahrraddieb in Rosenheim ermittelt

Weiterer Schlag gegen Fahrraddiebe - erkennt jemand sein Rad?

+
Diese Fahrräder wurden bei dem Verdächtigen im Keller gefunden
  • schließen

Rosenheim - Der Rosenheimer Polizei gelang erneut ein Schlag gegen organisierte Fahrraddiebe. Den entscheidenden Hinweis gab ein anonymer Zeuge aus Rosenheim.

Seit Jahresbeginn ist einer der Schwerpunkte der Rosenheimer Polizei die Bekämpfung des Phänomens „Fahrraddiebstahl“. Über 50 Tatverdächtige konnten bereits festgenommen werden. Und dank eines anonymen Zeugen ist vielleicht bald einer mehr.

Er gab der Polizei den entscheidenden Tipp. Der Rosenheimer hatte den Verdacht, dass der mutmaßliche Täter im Keller Räder lagert, die ihm nicht gehören und möglicherweise gestohlen sind.

Die Rosenheimer Beamten nahmen daraufhin sofort die Ermittlungen auf. An der genannten Adresse konnte der 40-Jährige Verdächtige nicht angetroffen werden, sein Aufenthalt war bis dahin noch unbekannt. Daraufhin wurde sein Kellerabteil in Augenschein genommen und tatsächlich konnten dort eine Vielzahl von hochwertigen Rädern festgestellt werden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rosenheim wurde über den Ermittlungsrichter ein Durchsuchungsbeschluss beantragt. 

Insgesamt konnten 13, teils hochwertige Fahrräder, sichergestellt werden. Auch eine Vielzahl von Einzelteilen konnten vorgefunden werden. Die Gesamtsumme des Diebesgutes wird von der Polizei auf mindestes 35.000 Euro geschätzt.

Bilder von den sichergestellten Fahrrädern 

Erkennen Sie eines der Räder wieder?

Wie die Beamten zwischenzeitlich ermittelten, befindet sich der mutmaßliche Täter, ein marokkanischer Staatsangehöriger, noch auf einer Auslandsreise. Über die Staatsanwaltschaft Rosenheim ist mittlerweile durch das Amtsgericht Rosenheim Haftbefehl ergangen. "Er hat versucht seine Tat zu verschleiern und Beweise zu vernichten", sagt der ermittelnde Beamte gegenüber rosenheim24.de 

Räder zum Teil stark verändert

"Die Räder waren zum Teil komplett manipuliert. Beispielsweise umlackiert, Gabeln und Sättel ausgetauscht", so der Beamte. Bei dem Diebesgut konnten auch drei Räder aus Diebstählen in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen dem mutmaßlichen Rosenheimer Täter zugeordnet werden. "Es ist auch ein Rad dabei, das 2012 am Herbstfest gestohlen wurde." 

Tipps der Polizei gegen Fahrraddiebstahl

Die Polizei gibt auch Tipps, um es Fahrraddieben schwer zu machen: "Entscheidend sind eine gute Sicherung und die individuelle Kennzeichnung des Fahrrades. Zudem kann ein entsprechender Hinweis am Fahrrad wie dem Aufkleber "Finger weg - Mein Rad ist codiert!" bereits helfen, um Diebe abzuschrecken", heißt es auf der Internetseite der Polizei Bayern. Dort ist aufgelistet, was man alles tun kann, um sich vor Langfingern zu schützen.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim/jb

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT