Bayernweite Kontrolle der Maskenpflicht - wir waren dabei

Rosenheimer Polizei ist Maskensündern auf der Spur

Die Rosenheimer Polizeibeamten kontrollieren die EInhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt
+
Die Rosenheimer Polizeibeamten kontrollieren die EInhaltung der Maskenpflicht in der Innenstadt

Rosenheim - Am Montag, 7. Dezember war bayernweiter Kontrolltag der Maskenpflicht. Auch in der Rosenheimer Innenstadt hat die Polizei kontrolliert und zieht ein positives Fazit.

Es ist ein recht überschaubares Bild, das sich am Montagnachmittag auf dem Rosenheimer Max-Josefs-Platz zeigt. Wo sich um diese Jahreszeit normalerweise hunderte von Menschen vor Glühwein-, Bratwurst- und Weinachtshandwerksständen tummeln würden, sieht man nur vereinzelt ein paar Menschen stehen und gehen. Fast schon verloren wirken die paar wenigen Buden, in denen man sich einen kleinen Imbiss holen kann. Diesen verzehren darf man aber nur im Sitzen, so die Allgemeinverfügung der Stadt Rosenheim.

Maskenpflicht auf dem Max-Josefs-Platz wird kontrolliert

Und damit diese auch eingehalten wird, kontrolliert die Polizei regelmäßig. „Sitzende Leute können auf dem Max-Josefs-Platz konsumieren oder rauchen. Wir ahnden das Essen während dem Gehen. Alkohol ist hier generell verboten“, sagt Polizeihauptkommissar Robert Maurer. Den ganzen Tag lang sind die Beamten schon beim kontrollieren und sie ziehen ein positives Fazit: 99 Prozent der Leute halten sich an die Vorgaben.

Auch als die Beamten Ralph Grasnick und Johann Lechl zwei Jugendliche ansprechen, die ohne Maske unterwegs sind, zeigen die sich sofort einsichtig. Es bleibt bei einer mündlichen Verwarnung. Normalerweise hätte das bis zu 250 Euro Strafe gekostet, 55 Euro bei Einsichtigkeit. Auch eine weitere Frau, die ihre Maske im Auto vergessen hatte, zeigt sich kooperativ, als sie von den Beamten angesprochen wird und eilt sofort zurück, um die Maske zu holen. Auch hier bleibt es bei einer mündlichen Verwarnung.

Von der Rosenheimer Innenstadt geht es für die Polizisten weiter zum Aicherpark. Auch hier gilt seit 1. Dezember eine Maskenpflicht auf den Parkplätzen und vor den Geschäften. „Ich glaube das wissen viele nocht nicht“, so Maurer, der auch betont, dass man die Leute nicht triezen sondern sie durch die Kontrollen einfach sensibilisieren wolle. Was aber am Aicherpark gar nicht nötig ist, denn die Leute halten sich an die Maskenpflicht.

Ralph Grasnick und Johann Lechl weisen zwei Jugendliche auf die Maskenpflicht hin

Diese Regeln gelten:

  • Auf eure Fragen zu den geltenden Maskenpflicht-Regelungen ist die Stadtverwaltung kürzlich eingegangen.
  • Das Alkoholkonsumverbot in den Rosenheimer Fußgängerzonen, Grünanlagen und Naherholungsgebieten gilt ganztägig. Die Stadt bittet, dieses Verbot trotz des zulässigen „To-Go-Glühweinverkaufs“ in einzelnen gastronomischen Betrieben der Innenstadt zu beachten. Ziel der Maßnahme ist es, die in „normalen Zeiten“ möglichen Gruppenbildungen zu verhindern.
  • In den öffentlichen Fußgängerzonen, an den Busbahnhöfen und allen Bushaltestellen und der Bahnhofsunterführung gilt Maskenpflicht. Hier ist das Konsumieren von Speisen und Getränken sowie das Rauchen im Stehen und Gehen nicht erlaubt.
  • Auf den Sitzbänken in der Fußgängerzone können Speisen und Getränke konsumiert werden. Auch das Rauchen ist dort erlaubt.
  • In den städtischen Park- und Grünanlagen ist das Konsumieren von Speisen und alkoholfreien Getränken auch im Gehen zulässig.
  • Auf den Verkaufsflächen vor den Geschäften sowie auf den Parkplätzen vor Supermärkten, Baumärkten etc. gilt Maskenpflicht.

jb

Kommentare