Polizei sucht Zeugen in Rosenheim

Plötzlich steht Mann am Fenster und spuckt auf Auto - beim zur Rede stellen wird‘s gefährlich

Rosenheim - Eine unheimliche und gefährliche Situation erlebten in der Rosenheimer Samerstraße am Freitag (30. Oktober) gegen 18.15 Uhr zwei Frauen:

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Eine 19-jährige BMW-Fahrerin aus Grassau befuhr die Riederstraße in Fahrtrichtung Samerstraße, auf dem Beifahrersitz saß ihre gleichaltrige Begleiterin aus Rosenheim. Plötzlich nahmen beide Fahrzeuginsassen einen lauten Schlag im Bereich des Fahrzeughecks wahr, als der Verkehr kurz stockte.

Die Rosenheimerin schaute aus ihrem Beifahrerfenster und plötzlich stand vor ihrem Fahrzeugfenster ein Unbekannter. Der Mann hielt seine Hand vor das Gesicht, spreizte in der Folge zwei Finger vor seinem Mund und streckte die Zunge hindurch. Die 19-Jährige sprach den Mann auf sein Verhalten an, dieser sprach kein Wort, sondern spuckte gegen die Karosserie des BMW und ging anschließend weiter.

Die beiden Frauen fuhren dem Mann ein paar Meter hinterher, hielten an und nun wollten sie den Unbekannten zur Rede stellen. Der Mann nahm daraufhin aus seiner Jackentasche ein Messer und tätigte eine teils angedeutete Stichbewegung den Frauen gegenüber. Die 19-jährige Grassauerin hielt instinktiv ihre Hand vor dem Bauch und dadurch wurde sie mit dem Messer an der Hand leicht getroffen. Der Unbekannte lief anschließend sofort in nördliche Richtung davon. Die Verletzung an der Hand war zum Glück nicht gravierend, eine ärztliche Behandlung war nicht erforderlich.

Der männliche Täter wird auf ca. 20 Jahre geschätzt, sein Alter mit rund 20 Jahren angegeben und die Körpergröße auf rund 170 cm geschätzt. Auffällig waren seine, zu einem sog. Pferdeschwanz gebundenen Haare. Er war bekleidet mit einer khakifarbenen Jacke, grauen Sporthose bzw. einer Art Leggins. Das Messer hatte eine Klingenlänge von 10 cm und einen schwarzen Griff. Der Mann wirkte auf die Frauen wie ein Konsument von Drogen, auffallend waren zudem seine starken Augenringe.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei Rosenheim unter der Telefonnummer 08031/200-2200 in Verbindung zu setzen. Die Polizei konnte Spuren vor Ort sichern und hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. 

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © Picture Alliance, dpa (Symbolbild)

Kommentare