Neuer Entsorger überfordert

Müll vor Containern: Nun wird gehandelt

Müllberge an den Wertstoffinseln
+
Vor diesem Container sieht es schon wieder recht sauber aus. Bis zum Wochenende sollen alle Wertstoffinseln wieder eine solche Optik bieten.

Rosenheim - Weil der neue Entsorger einen Chaosstart hinlegte, müssen nun die Stadtwerke selbst Hand anlegen und die Müllrückstände vor vielen Containern beseitigen.

Seit Januar ist ein neuer Entsorger für die Papiercontainer zuständig. Doch an vielen Wertstoffinseln klappt der Service noch überhaupt nicht und es gibt wahre Papiermüllberge vor den Containern. Deshalb greifen jetzt die Stadtwerke ein, um bis zum Wochenende die Müllrückstände zu beseitigen.

Umherliegendes Altpapier versperrte dabei auch den Zugang zu anderen Sammelcontainern, so dass sich an den Wertstoffinseln bald der Müll anhäufte. „Es ist aber ganz klar: Für den Steuer- und Gebührenzahler dürfen dadurch keine zusätzlichen Kosten anfallen“, betont Ralf Seeburger, Leiter des städtischen Umwelt- und Grünflächenamtes in einer Pressemitteilung.

Wir erwarten, dass ab Montag die Leerung der Papiercontainer wieder ordnungsgemäß erfolgt, zumal über die Hälfte des Altpapiers inzwischen über die Haustonne für Papier entsorgt wird“, so Umweltamtsleiter Seeburger.

„Die Stadtwerke haben Ende des vergangenen Jahres die Anzahl der Papiercontainer wegen des kontinuierlich rückläufigen Altpapieraufkommens um 20 Prozent auf 133 Container verringert. Wird die Container-Leerung ordnungsgemäß durchgeführt, verbessert sich dadurch auch die Optik der Wertstoff-Sammelstellen“, so Franz Gerthner von den Stadtwerken.

Quelle: Pressemitteilung Stadt Rosenheim

Kommentare