Rosenheimer Republikaner

Wahlkampfauftakt der Republikaner

Pang - Die Rosenheimer Republikaner starteten mit einer Veranstaltung beim Kirchenwirt in Pang in die bevorstehenden Kommunalwahlen.

Eine der besten Veranstaltungen in den letzten Jahren, habe der Wahlkampfauftakt den Rosenheimer Republikanern beim Kirchenwirt in Pang beschert. Stadtrat und Vorsitzender Rudolf Hötzel sei sehr froh und auch positiv überrascht gewesen, so viele interessierte Bürger begrüßen zu können.

Nach der Begrüßung seiner Stadtratskollegen Markus Schmid und Hans Raß, stellte Hötzel die zahlreich anwesenden Stadtratskandidaten den Besuchern vor.

Nach dieser Einführung berichtete Stadtrat Schmid vor allem aus dem Verkehrsausschuss, in dem es immer wieder Diskrepanzen zwischen Realität und Wunschdenken einiger Stadtratskollegen von anderen Parteien geben würde. Er betonte, dass man sehr wohl nicht nur Anlieger einer Straße, sondern auch den Lieferverkehr bzw. Einkaufsverkehr in einer Straße, hier nannte er beispielhaft die Mangfallstraße, (für die die REP sich für nur drei erhöhte Straßenpflasterungen einsetzen), berücksichtigen müsse, wenn es um den Ausbau bzw. Erneuerung einer Straße geht.

Stadtrat Hans Raß berichtete aus dem Bauausschuss vor allem über die neu anstehenden Verdichtung in den alten Rosenheimer Wohngebieten, wie zum Beispiel in der Glöcklstraße. Hier, so Raß, müsste man schon versuchen, die alten Häuser zu erhalten und allzu futuristische Gebäude zu verhindern, um den Charakter des Wohnviertels zu erhalten.

Fraktionsvorsitzender Rudolf Hötzel habe dann erstmalig das neue Wahlprogramm der Republikaner vorgestellt. Hier würde es vor allem darumgehen, Kosten für die Rosenheimer Bürger so günstig wie möglich zu gestalten. Vor allem sollten aber die kleinen Stadtviertel erhalten und geschützt werden, da für die immer älter werdende Bevölkerung, ihre Bäckereien mit intrigierten Cafe, kleine Lebens- und Frischemärkte, kleine Schreibwarengeschäfte -auch eine Sparkassenfiliale würde nicht schaden - leicht und auch fußläufig erreichbar sein sollten.

Neue große Einkaufszentren auf der grünen Wiese würden die Republikaner strikt ablehnen, das Wohlgefühl in den Stadtteilen solle erhalten bzw. wieder hergestellt werden.

Das Sportkonzept bzw. die Vision für die Rosenheimer Sportjugend und den Breitensport werde extra am Mittwoch, 12. Februar, um 19 Uhr in der Eisstadiongaststätte im großen Saal vorgestellt.

Pressemitteilung Republikaner KV Rosenheim-Stadt

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare