Aktuelle Schulsituation für viele unbefriedigend

„Bildung ist ein Grundrecht“: 100 Teilnehmer demonstrieren in Rosenheim

Etwa 100 Demonstranten versammelten sich an der Königsstraße.
+
Etwa 100 Demonstranten versammelten sich an der Königsstraße.

Am Montagmorgen, 12. April, versammelten sich vor dem Staatlichen Schulamt in Rosenheim etwa 100 Menschen, die gemeinsam gegen die bestehenden Schulregelungen und die damit verbundenen Schließungen demonstrierten.

Rosenheim - Trotz des starken Regens fanden sich ab 7.30 Uhr die ersten Teilnehmer an der Königsstraße in Rosenheim ein. Im Laufe des Morgens kamen über 100 Personen zusammen. Viele hatten Plakate - „symptomlos = Gesund“, „Kinder raus aus der sozialen Isolation“ - oder Trillerpfeifen dabei.

Die meisten Teilnehmer trugen vorbildlich eine Maske. Die ausgebreiteten Regenschirme hielten die Anwesenden nicht nur trocken, sondern trugen auch zur Einhaltung der Mindestabstände bei. Die Teilnehmer sind mit der aktuellen Corona-Politik mit Hinblick auf die Schulsituation, den damit verbundenen Schließungen und Homeschooling unzufrieden. Sie fordern die sofortige Öffnung von Schulen - auch ohne Testpflicht.

Selbstverständlich waren auch mehrere Einsatzkräfte der Polizei vor Ort, welche die Situation von vor dem Schulamt aus beobachteten. Eingreifen mussten die Beamten nach Informationen von rosenheim24.de nicht. „Es ist eine friedliche Spontandemonstration vor einer staatlichen Einrichtung. Wir sehen hier keinen Anlass, einzugreifen oder andere Maßnahmen zu ergreifen“, erklärte Thomas Bugl, Pressesprecher der Stadt Rosenheim, im Gespräch mit rosenheim24.de.

In ganz Bayern wurden Eltern, Lehrer und Erziehungsberechtigte an diesem Montagmorgen dazu aufgerufen, auf die aus ihrer Sicht inakzeptable Situation im Zusammenhang mit dem Homeschooling aufmerksam zu machen.

mz

Kommentare