Alexander der Große: Schon 25.000 Besucher

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
von links: Juwelier Kerim Bacak, Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Ursula und Friedrich Zengerl, Reinhard Wenzel, und VKR-Geschäftsführer Peter Lutz.

Rosenheim - Rund einen Monat nach der Eröffnung der Alexander-Ausstellung kam mit Ursula Zengler schon die 25.000 Besucherin in den Lokschuppen.

Die 25.000ste Besucherin Ursula Zengler

Die Archäologische Landesausstellung „Alexander der Große“ hat die erste „Jubiläumszahl“ geknackt! Gut einen Monat nach der Eröffnung konnten die Veranstalter heute (26. April) die 25.000ste Besucherin begrüßen. Mit Ursula Zengler aus München war das ein treuer Lokschuppen-Fan: seit Jahren kommt sie in die Ausstellungen und ist immer wieder begeistert! „Ich bin ein Geschichtsfan, und deshalb hat mich Alexander der Große in diesem Jahr besonders interessiert. Aber auch die Maya, die Wüste, die Tiefsee und die Gewürze habe ich gesehen. Ich bin immer wieder überrascht, wie abwechslungsreich und spannend die Ausstellungen im Lokschuppen sind.“

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer schenkte Ursula Zengler zum Dank für diese Treue einen Blumenstrauß und das Begleitbuch zur Ausstellung, der Geschäftsführer der Veranstaltungs + Kongress GmbH Peter Lutz überreichte ein Digitalradio, gestiftet vom Medienpartner B5 Aktuell. Von Juwelier Kerim Bacak gab es zwei wertvolle Uhren. Über die Geschenke freuten sich auch die Begleiter der Münchnerin: Ehemann Friedrich Zengler und sein Bekannter Reinhard Wenzel. Das Ehepaar ließ sich nicht nur beim Besuch der Ausstellung Zeit.

Interessiert blätterte es auch in den Flyern zur Ausstellung und nahm auch die Prospekte für das nächste Jahr mit. „Im Lokschuppen gibt es jedes Jahr ausgezeichnete Ausstellungen. Und jetzt sehen wir, dass nächstes Jahr die „Inka“ kommen. Da sind wir auf jeden Fall wieder da“, sagte Friedrich Zengerl. Ursula Zengler wird in Kürze ein zweites Mal die Archäologische Landesausstellung „Alexander der Große“ besuchen. „Ich komme noch einmal mit meiner Mutter. Auch sie ist sehr interessiert an Geschichte. Und diese Ausstellung muss man sich einfach anschauen.“

Die Ausstellung läuft noch bis zum 3. November 2013. Die Veranstalter erwarten rund 170.000 Besucher.

Informationen über Führungen, Workshops und zur Museumspädagogik für Schulklassen und Kindergärten gibt es im Internet unter lokschuppen.de und telefonisch unter 08031/ 365 9036.

Pressemitteilung Ausstellungszentrum Lokschuppen

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser