Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rosenheimer AfD äußert sich in Pressemitteilung

Nach "Mail Keller"-Absage: AfD hat neuen Veranstaltungsort

+
Rund 15 Aktivisten der Jungen Alternative, aber auch der bekannte rechte Aktivist Peter Meindl (Bildmitte), protestierten am Mittwoch der vergangenen Wochze teilweise lautstark vor dem "Mail Keller".

Rosenheim -  In ihrer Pressemitteilung zum neuen Veranstaltungsort begründete die Partei die kurzfristige Bekanntgabe damit, anderen Parteien "weniger Zeit zur Vorbereitung von Störaktionen zu lassen".

Wie die AfD in einer Presseerklärung bekanntgab, sei ein neuer Ort für ihre Veranstaltung im Gasthaus „zum Johann Auer“ am 31. Januar gefunden worden. In der vergangenen Woche hatte sich die Junge Alternative (JA) noch darüber echauffiert, dass zwar die Grünen ihren Neujahrsempfang im "Mail Keller" abhalten durften, ihnen selbst aber "kurzfristig" ein bereits reservierter Termin von Wirt Menderes Tümay abgesagt wurde.  Wie die Partei nun erklärte, sei der Wirt des "Mail Keller" "laut seiner eigenen Aussage von drei ortsansässigen Parteien so unter Druck gesetzt" worden, dass er die Veranstaltung abgesagt habe. 

Am Mittwochabend der vergangenen Woche hielt die JA eine Demonstration unter dem offiziellen Motto "Ausschluss der AfD bei Elefantenrunden" vor dem "Mail Keller" ab, während dort die Veranstaltung der Grünen stattfand.  Außerdem rief sie im Netz zu negativen Bewertungen auf der Facebook-Seite des Lokals auf und ein regelrechter Shitstorm braute sich zusammen. Zahlreiche negative Sterne-Bewertungen und Kommentare wurden hinterlassen.

Selbst verkündet die Partei nun, den neuen Veranstaltungsort nur sehr kurzfristig bekanntgegeben zu haben, "um den etablierten Parteien diesmal etwas weniger Zeit zur Vorbereitung von Störaktionen zu lassen".

Auf der Veranstaltung sollen der JA-Landesvorsitzende  Andreas Winhart,  der AfD-Europabgeordnete Marcus Pretzell sowie der Feldkirchener Gemeinderat Franz Bergmüller sprechen.

Quelle: Pressemitteilung AfD

hs