Vernissage am 3. Juli

1:1 - Anke Doberauer stellt in Rosenheim aus

+
Muonir 96, 2019, Pigmentdruck auf Alu Dibond, 214 x 129 cm

Rosenheim - Der Kunstverein Rosenheim lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung "1:1" von Anke Doberauer am Freitag, den 3. Juli um 19 Uhr ein.

Die Meldung im Wortlaut:

Die Künstlerin Anke Doberauer ist Sondergast der diesjährigen Ausstellung KUNST AKTUELL, die derzeit in der Städtischen Galerie Rosenheim stattfindet. Sie ist dort mit ihrem Bild „Josef“ vertreten.

"Das Vergnügen, den männlichen Körper mit Blicken zu genießen"

Mit lebensgroßen Darstellungen von Männern war Anke Doberauer in den 90er Jahren international bekannt geworden. In ihren Gemälden kehrte sie das hergebrachte Verhältnis zwischen Künstler = Mann und Modell = Frau um. Für die beeindruckende Wirkung ihrer Gemälde ist der Maßstab von wesentlicher Bedeutung. Vorzugsweise arbeitet die Malerin eins zu eins, und be-zieht somit den Betrachter mit ein. Durch ihre malerische Detailgenauigkeit, Intensität der Farb-gebung und zum Teil theatralische Lichtsetzung verleiht sie ihren dargestellten - manchmal androgyn anmutenden - Männern größtmögliche Präsenz. Doberauers Männerdarstellungen zeigen keine Pose, sondern das Raffinement einer Beziehung zwischen zwei Personen. 

„Indem die Künstlerin ihre eigene Schaulust zu erkennen gibt, äußert sie ihr erotisches Interesse – das Vergnügen, den männlichen Körper mit Blicken zu genießen. Damit nimmt sie nicht nur für sich selbst die künstlerische Autorität in Anspruch, den männlichen Körper nach ihren Vorstellungen abzubilden, sondern gibt auch den Betrachterinnen ihrer Bilder die Möglichkeit, die eigene Schaulust zuzulassen, ohne peinlich berührt zu sein. Das gelingt ihr, indem sie ihren Darstellungen eine Ästhetik verleiht, die der körperlichen Schönheit ihrer Modelle Ausdruck gibt, ohne sie zu überhöhen." (Andrea Jahn)

Die Männer-Motive ihrer wichtigsten Werkgruppe, sechs Gemälde aus dem Besitz des Museums für Moderne Kunst in Frankfurt, legte die Künstlerin 2019 als Edition im Maßstab 1:1 auf. Die von der Kastner AG Das Medienhaus produzierten Grafiken wurden durch die Firma HENI Publishing in London in einer von ihr entwickelten neuen Technik von einzigartiger Qualität hergestellt. Erstmalig in Deutschland zeigt der Kunstverein Rosenheim in seinen Räumen/Klepperstraße diese Arbeiten, ebenso wie eine Installation der Künstlerin.

Anke Doberauer wurde 1962 in Bad Homburg geboren und war Meisterschülerin von Ben Willikens an der Akademie der Bildenden Künste Braunschweig. Die international agierende Künstlerin lehrt seit 2003 als Professorin für Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste München, sie lebt in Marseille und München.

Pressemeldung Kunstverein Rosenheim

Kommentare