BMW-Fahrer parkt völlig rücksichtslos in Rosenheim

„Behinderte können ja woanders parken“: Rosenheimer (21) zerreißt Knöllchen vor Polizei

Ein unfassbarer Vorfall ereignete sich am Dienstagabend, 12. Januar, gegen 19.45 in der Kufsteiner Straße in Rosenheim. Ein 21-Jähriger parkte auf einem Behindertenparkplatz und äußerte sich im Anschluss völlig rücksichtslos.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Rosenheim - Beamte der Rosenheimer Polizei stellten im Bereich der Kufsteiner Straße einen parkenden BMW fest. Das Fahrzeug stand dort auf einem Parkplatz für Behinderte, ohne Schwerbehindertenausweis. Die Beamten beanstandeten den Verkehrsverstoß mit einer Verwarnung mit Zahlungsaufforderung (umgangssprachlich „Knöllchen“).

Kurz danach kam der 21-jährige Fahrer aus Rosenheim zurück zu seinem Fahrzeug. Sofort schrie er die Beamten an und meinte, er werde die Verwarnung nicht bezahlen. Provokativ zerriss er die Verwarnung vor den Augen der Beamten und verstreute die Schnipsel in der Gegend herum. Die Beamten versuchten dem Rosenheimer zu erklären, dass es sich um einen Behindertenparkplatz handelt und er dort ohne Erlaubnis parkte.

Der 21-Jährige echauffierte sich und meinte abfällig, „Behinderte können ja wo anders parken“. Gegen den Rosenheimer wird nun ein Bußgeldverfahren eingeleitet und zudem wird er zu einem Verkehrsunterricht vorgeladen. Auch die Führerscheinstelle erhält einen Bericht zum Vorfall.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare