Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ab Dienstag (15. März) in Kraft getreten

Bebauungsplan und Veränderungssperre für Westerndorf am Wasen

Am Dienstag (15. März) ist in Rosenheim der Bebauungsplan Nr. 205 in Kraft getreten. Ziel ist es, die charakteristischen dörflichen Züge im Stadtteil Westerndorf bei einer geregelten städtebaulichen Entwicklung beizubehalten.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

Rosenheim – Um die gewachsene dörfliche Struktur des Rosenheimer Ortsteils Westerndorf am Wasen zu wahren, ist am Dienstag (15. März) mit Veröffentlichung im Amtsblatt der Bebauungsplan Nr. 205 in Kraft getreten. Der Stadtrat hatte die Aufstellung des Bebauungsplans mit Erlass einer Veränderungssperre am 23. Febuar beschlossen.

Damit wurden die planungsrechtlichen Voraussetzungen geschaffen, die charakteristischen landwirtschaftlichen Betriebe und die Natur im Ortsteil zu erhalten und eine geregelte, zielführende städtebauliche Entwicklung zu gewährleisten. Der Geltungsbereich des Bebauungsplans sowie der Veränderungssperre umfasst den Stadtteil Westerndorf Am Wasen.

Aufgrund der Veränderungssperre dürfen Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt und bauliche Anlagen nicht beseitigt werden. Erheblich oder wesentlich wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtig sind, dürfen ebenfalls nicht vorgenommen werden. Die Veränderungssperre endet, wenn der Bebauungsplan rechtsverbindlich wird, spätestens aber nach Ablauf von zwei Jahren.

Die Bauleitplanverfahren werden nach den Regelungen des Planungssicherstellungsgesetz (PlanSiG) durchgeführt. Die Bekanntmachungen mit den räumlichen Geltungsbereichen sind auf folgender Webseite abrufbar: https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/amtsblatt.html.

Alternativ dazu können diese nach Terminvereinbarung (Telefonnummer 08031-365-1641) auch im städtischen Rathaus, im Stadtplanungsamt, 3. Stock, Zimmer 300, Königstr. 24, 83022 Rosenheim, während der Sprechzeiten (Montag bis Donnerstag 8 - 12.30 Uhr und 13.30 - 17 Uhr, Freitag 8 – 13 Uhr) eingesehen werden. Die aktuell gültigen Corona-Regeln für den Zugang zum Rathaus sind zu beachten.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Aerzbäck