Rosenheim bekommt mehr Polizisten

+
Besuch des Innenministers auf der KPI-Ranch am Hochstrasser See

Rosenheim - Innenminister Joachim Herrmann ist überzeugt, dass die Personalaufstockung der bayerischen Polizei um 1000 Stellen auch für die Stadt und den Landkreis von Vorteil sein wird.

Von der kürzlich im Landtag beschlossenen Personalaufstockung der bayerischen Polizei um 1000 Stellen werden auch die Stadt und der Landkreis Rosenheim profitieren. Davon zeigte sich der bayerische Innenminister Joachim Herrmann bei einem Besuch des Arbeitskreises Polizei der CSU Rosenheim überzeugt.

Zusammen mit den ebenfalls anwesenden Landtagsabgeordneten Annemarie Biechl und Klaus Stöttner sowie dem Bezirksrat Sebastian Friesinger stellte sich der Minister den kritischen Fragen der vielen anwesenden Polizeibeamten. Angesprochen auf die insbesondere im Schichtdienst herrschende Personalknappheit führte Herrmann aus, dass alles daran gesetzt werde, so schnell wie möglich vor allem die Basisdienststellen mit mehr jungen Beamtinnen und Beamten zu unterstützen.

Dafür würden derzeit die Einstellungszahlen enorm nach oben geschraubt. Der Minister rechnet durch eine vermehrte Abgabe von Beamten nach der Ausbildung durch die Bereitschaftspolizei an die Polizeiinspektionen in Bayern im Jahre 2011 mit einer spürbaren Entlastung. Gleichzeitig bedankte er sich für die hohe Einsatzbereitschaft, die im neu geschaffenen Polizeipräsidium Oberbayern Süd an den Tag gelegt würde.

Trotz der vorgegebenen Haushaltsziele der Staatsregierung versicherte der Minister, dass die Sparmaßnahmen nicht zu Einschränkungen in der Handlungsfähigkeit der Polizei führen würden. Bayern müsse auch weiterhin Marktführer in punkto Sicherheit in Deutschland bleiben. Um den exzessiven Alkoholmissbrauch von Jugendlichen einzudämmen, hält der Minister weiterhin an dem Vorschlag fest, ein nächtliches Verkaufsverbot für hochprozentigen Alkohol an Tankstellen einzuführen. In der Diskussion zeigten sich viele der Anwesenden besorgt über den zunehmenden Anteil erheblich alkoholisierter Jugendlicher.

Der Arbeitskreisvorsitzende Gerhard Schusser appellierte in seinem Schlusswort an die anwesenden Politiker, das seit Jahren stehende Synonym CSU und Innere Sicherheit auch weiterhin im Sinne des bayerischen Lebensmottos „Leben und Leben lassen“ gut zu pflegen.

Pressemitteilung CSU-Geschäftsstelle

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT