Erste Erhöhung seit 36 Jahren

Steuererhöhung: Hunde in Rosenheim werden teurer

Rosenheim - Ohne Gegenstimme ist im Haupt- und Finanzausschuss der Stadt am Abend die Hundesteuer neu festgesetzt worden. In Rosenheim betrifft das rund 1.800 Tiere und ihre Besitzer.

Bisher kostet ein Hund 40 Euro Steuern pro Jahr. Das ist seit 36 Jahren unverändert. Ab kommendes Jahr wird der Betrag um 20 Euro auf 60 Euro pro Tier steigen. Eine Staffelung, wie in vielen anderen Kommunen, das der zweite und Dritte Hund deutlich teurer werden, wird es in Rosenheim nicht geben. Auch der zweite und dritte Hund kosten jeweils 60 Euro, so Radio Charivari am Mittwoch.

Neu beschlossen wurde eine Kampfhundesteuer – die gab es bisher überhaupt nicht. Pro Kampfhund werden 400 Euro fällig. Ausgenommen von jeglicher Steuer sind aber weiterhin Nutzhunde wie jetzt zum Beispiel Blindenhunde. Auch für finanziell schwache Besitzer wird es Ausnahmen geben. Die Mehreinnahmen für die Stadt liegen bei rund 53.000 Euro.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare