Sie bezahlte die Rechnung mit PayPal

Betrugsmasche auf eBay-Kleinanzeigen: Rosenheimerin geprellt

Rosenheim - Die Rosenheimerin Gül H. wollte über ebay-Kleinanzeigen neue Air Pods kaufen. Doch der Artikel kam nie bei ihr an und das Geld ist auch weg. Eine Masche, die schon mehrere Personen erfahren mussten.

Im Internet einzukaufen, ist bequem und günstig. Aber wenn Sie nicht aufpassen, sitzen Sie einem Betrüger auf und erhalten weder Ihre bestellte Ware noch Ihr bereits bezahltes Geld zurück. Das zeigt der Fall von Frau Gül H. aus Rosenheim. Sie kaufte auf dem Online-Marktplatz eBay-Kleinanzeigen für 75 Euro neue "Air Pods". So zumindest stand es in dem Inserat. Die Rechnung bezahlte sie mit PayPal. Doch die Ware kam nie bei ihr in Rosenheim an. Auch andere Bürger haben schon ähnliche Fälle erlebt.

Bitter zudem: Der Bezahldienst PayPal lehnte ihren Antrag auf Käuferschutz ab. "Diese Entscheidung wurde getroffen, da diese Transaktion genehmigt wurde", schreibt das Unternehmen an die Rosenheimerin. Damit sind die 75 Euro, die Gül H. bezahlt hat, auch weg.

Gül H. bezahlte für diese neuen Air Pods 75 Euro per PayPal. Doch die gewünschte Ware erhielt sie nie und das Geld ist auch weg.

Anzeige bei der Polizei: "Wir versuchen was möglich ist"

"Daraufhin habe ich eine Anzeige bei der Polizei erstattet", erzählt Gül H. gegenüber rosenheim24.de. Der Polizei sind solche Fälle bekannt, sie nehmen von Jahr zu Jahr zu. "Die Anzeige wird von der zuständigen Polizei bearbeitet, da es sich hierbei um ein Betrugsdelikt handelt", sagt Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von rosenheim24.de. 

"Wir versuchen was möglich ist", so Sonntag weiter, "zwar gelingt es uns immer wieder einen Fall aufzuklären, aber manchmal ist es nicht ganz leicht." Je weiter die Distanz zwischen dem Käufer und Verkäufer liegt, umso schwieriger wird es. Vor allem wenn der Betrüger im weit entfernten Ausland, beispielsweise Asien, wohnt. Sonntag rät den Käufern selbst abzuschätzen, ob für sie der Zahlungsweg sicher erscheint. 

Gül H. vermutet, dass der Verkäufer weiterhin seine Artikel auf eBay-Kleinanzeigen unter einem anderen Namen anbietet. " Ich wollte andere warnen, dass sie da nicht wie ich darauf reinfallen", sagt Gül H.

Käuferschutz bei PayPal - es gibt Ausnahmen 

PayPal weist auf seiner Homepage darauf hin, dass sie auch auf eBay-Kleinanzeigen eine sichere Bezahlmethode ist. Sie warnen allerdings davor, das Geld niemals über die gebührenfreie Variante "Geld an Freunde und Familie senden" zu überweisen, weil dadurch der Käuferschutz verfällt. Hier sollte man ausschließlich die Bezahlvariante "Geld senden für Waren und Dienstleistungen" nutzen. 

Außerdem rät das Unternehmen, Geld nur an die vom Verkäufer angegeben Versandadresse, die auch auf PayPal hinterlegt ist, zu versenden. Auch bei einer persönlichen Abholung gilt kein Käuferschutz über PayPal. Außerdem sollte man hellhörig werden, wenn der vermeintliche Interessent auf ein bestimmtes Versandunternehmen besteht und den Verkaufsvorgang im Zweifel abbrechen.

ma

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Kommentare