Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfallflucht oder Sturz in Trunkenheit?

Polizei sucht Zeugen für Aussage von betrunkener Radfahrerin

Rosenheim - Vor einem skurrilen Fall steht derzeit die Rosenheimer Polizei. Im Fall einer Radfahrerin, die nach einem Sturz aufgefunden wurde, ist zu klären, ob sie Opfer einer Verkehrsunfallflucht wurde.

Am Donnerstag wurde gegen 20.30 Uhr eine 51-jährige Rosenheimerin nach einem Fahradsturz in der Kastenanu durch aufmerksame Verkehrsteilnehmer aufgefunden. Nach ihren Angaben wollte sie den Einschleifer von der Innsbrucker in die Miesbacher Straße überqueren. Hierbei nutze sie die Querungshilfe, die vom Radweg aus in Richtung Kastenau führt. Nach Angaben der Rosenheimerin sei sie beim Überqueren der Straße von einem Fahrzeug angefahren worden und kam zu Sturz. Ob die erheblich betrunkene Dame wirklich angefahren wurde, oder ob es sich hier um eine Schutzbehauptung der 51-Jährigen handelt, konnte durch die Polizeibeamten vor Ort nicht mehr geklärt werden. 

Zeugen die den Unfall oder die Fahrt der Dame gesehen haben, werden gebeten sich bei der Polizei Rosenheim (08031/200-0) zu melden. Ferner sollen sich auch die Ersthelfer melden, welche die Unfallstelle vor Eintreffen der Polizei schon verlassen haben. Gegen die Fahradfahrerin wird wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Sie musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare