Hochwasserspenden der Stadt Rosenheim

370.000 Euro an Hochwasseropfer ausgezahlt!

Rosenheim - Das Hochwasser im Juni 2013 war zweifelsohne ein harter Schlag für alle Betroffenen. Die Stadt hat reagiert - es wurden bereits 370.000 Euro an die Opfer ausgezahlt:

In seiner vierten Sitzung hat der Vergabeausschuss der Stadt Rosenheim für die Hochwasserspenden in einer weiteren Tranche 90.000 Euro für betroffene Bürgerinnen und Bürger bewilligt. Insgesamt wurden damit bislang Spenden in Höhe von rund 370.000 Euro an 142 hochwassergeschädigte Haushalte ausgereicht. Im Vergabeausschuss organisieren die Stadt Rosenheim, die Caritas, die Diakonie und die Arbeiterwohlfahrt gemeinschaftlich die Verteilung der Spendengelder.

Spendenanträge können auch weiterhin bei der Stadt Rosenheim und bei Caritas, Diakonie und Arbeiterwohlfahrt gestellt werden. Die Spenden sind für diejenigen Personen gedacht, deren Hochwasserschäden bisher nicht durch Versicherungsleistungen oder staatliche Hilfsprogramme ausgeglichen wurden.

Die Gelder stammen aus der Spendenaktion des Oberbayerischen Volksblatts und verschiedener Wohlfahrtsverbände, die nach dem verheerenden Hochwasser vom Juni 2013 für Betroffene sammelten.

Pressemeldung Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare