Blutige Daumen und stabile Seitenlage

+

Rosenheim - Um für die Sommerferien und die kommenden Zeltlager und Ferienfahrten gewappnet zu sein, veranstaltete die Katholische Jugendstelle Rosenheim einen Erste Hilfe-Kurs.

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Und damit auch die Zeit der Zeltlager und Ferienfahrten. Dabei denkt man an Spiel, Spaß und gute Laune. Doch manchmal hat die „geile Zeit“ ein abruptes Ende.

Um jugendliche Gruppenleiter für den Notfall fit zu machen veranstaltete die katholische Jugendstelle Rosenheim einen speziellen Erste Hilfe Kurs. Ein ganzes Wochenende lang ging Ausbilder Stefan Fuchs vom Malteser Hilfsdienst Rosenheim auf die Fragen der Jugendlichen ein. Und die hatten es in sich! Neben dem Üben von Verbänden und Reanimieren von Puppen lag der Fokus auch auf dem Umgang mit der Jugendgruppe während und nach einem Unfall.

Und plötzlich rumpelt es auf der Treppe des Jugendhauses Thalhäusl (Fischbachau). Vor Schmerzen schreit ein Junge mit klaffender Wunde an der Stirn. Ganz realistisch waren nun die PfadinderleiterInnen, OberministrantInnen und Leiter der Landjugend gefordert. Das Team der Realistischen Unfalldarstellung der Traunsteiner Malteser inszenierte während des Kurses kleine und große Notlagen an denen sich die Jugendlichen ausprobieren konnten. Teilweise so echt, dass so mancher erst einmal blass wurde. Es war ein gelungenes Wochenende mit einem wichtigen Thema. Wir sind gerüstet – der Sommer kann kommen!

Pressemitteilung Katholische Jugendstelle Rosenheim

Kommentare