Auch trotz der Corona-Krise

BRK-Ehrenamtliche im Einsatz für die Bevölkerung

+
Mitglieder der Wasserwacht Rosenheim mit Behelfsmasken

Rosenheim - Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Roten Kreuzes sind auch in der Corona-Pandemie gefordert, so unterstützen sie zum Beispiel in Senioren- und Pflegeeinrichtungen oder bei der Mitwirkung im Krisenstab.

Die Meldung im Wortlaut:

Auch das BRK-Ehrenamt aus Stadt und Landkreis Rosenheim ist von der Corona-Pandemie betroffen. So wurden seit Mitte März zum Beispiel alle Gruppenstunden der BRK-Jugendgruppen oder auch die Seniorentreffen eingestellt. Die Wasserwacht-Ortsgruppen und Sanitäts-Bereitschaften haben ihre regulären Ausbildungsabende abgesagt und sich in digitalen Treffen zum Einsatz in der Corona-Pandemie fortgebildet. 

Ehrenamtliche unterstützen weiterhin

Doch bei all den Änderungen ist eines geblieben: Die Ehrenamtlichen der BRK-Einsatzdienste sind nach wie vor für die Bürgerinnen und Bürgeraus Stadt und Landkreis da. So unterstützen beispielsweise ehrenamtliche Einsatzkräfte aus der Wasserwacht und den Sanitätsbereitschaften in Senioren- und Pflegeeinrichtungen vor Ort. Dabei helfen sie bei alltäglichen Arbeiten in den Einrichtungen oder wirken bei Testungen durch das Gesundheitsamt mit. Dies alles geschieht unter strengsten Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen und nach erfolgter Einweisung der Einsatzkräfte. 

Auch der Krisenstab des BRK Kreisverband Rosenheim wird von sieben ehrenamtlichen Mitgliedern der Rotkreuzgemeinschaften unterstützt. Sie wirken mit als Stabsassistenz, bei der Lageführung und Auswertung, bei der Einsatzkoordination und -abwicklung sowie als Fachberater in der Psychosozialen Notfallversorgung. Dabei wird die Arbeit des Krisenstabes digital abgewickelt, sodass keine persönlichen Treffen notwendig sind. 

Ehrenamt nur dank Unterstützung möglich

“Dass die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des BRK-Kreisverband Rosenheim auch in der aktuellen Zeit für die Bürgerinnen und Bürger da sein können, liegt maßgeblich an der großen Unterstützung ihrer Familien und Partner sowie das Engagement zahlreicher Arbeitgeber, die ihre Mitarbeitenden für den Einsatz im Roten Kreuz freistellen”, so BRK- Kreisgeschäftsführer Martin Schmidt. “Das ist nicht selbstverständlich, weshalb wir ihnen an dieser Stelle einen besonderen Dank aussprechen.” 

Insgesamt sind anlässlich der Corona-Pandemie über 150 ehrenamtliche Personaleinsätze im Zusammenhang mit Senioren- und Pflegeeinrichtungen zu verzeichnen, sowie über 100 ehrenamtliche Personaleinsätze im Krisenstab des BRK-Kreisverband Rosenheim. Auf ihre Einsätze anlässlich der Corona-Pandemie haben sich die Einsatzkräfte gut vorbereitet. So wurden spezielle Online-Trainings zu Hygienemaßnahmen und der Handhabung persönlicher Schutzausrüstung abgelegt, auch die Fahrzeuge wurden dementsprechend ausgestattet. 

Das alles kann nur gelingen, wenn Ehrenamtliche enormes Engagement zeigen”, weiß der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Benny Wunder, “und auf dieses Engagement können wir in Stadt und Landkreis Rosenheim jederzeit zählen.” Das BRK-Ehrenamt ist also auch in Zeiten von Corona uneingeschränkt für die Bevölkerung da und zeigt: Auf uns ist Verlass! “Unser BRK- Ehrenamt zeigt auch in der aktuellen Situation, dass wir uns jederzeit auf sie verlassen können. Dafür gebührt ihnen allen unser herzlichster Dank”, so BRK-Kreisgeschäftsführer Martin Schmidt abschließend. 

Wer sich für ein Engagement im Ehrenamt des Roten Kreuzes interessiert, findet unter www.brk-rosenheim.de/ehrenamt weitere Informationen. Wer sich telefonisch informieren möchte, kann dies unter 08031-30190 gerne tun.

Pressemeldung BRK Kreisverband Rosenheim

Kommentare