Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Junger Bulgare verurteilt:

Sex mit Kind: "Das ist bei uns normal!"

Rosenheim - 144 Mal hatte ein junger Bulgare Sex mit einer Minderjährigen - und kam jetzt vor dem Jugendschöffengericht dennoch mit einer Bewährungsstrafe davon!

Wie das Oberbayerische Volksblatt in seiner Donnerstagsausgabe berichtet, wurde der heute 18-jährige Angeklagte wegen sexuellen und schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren auf Bewährung, zwei Wochen Dauerarrest und 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt.

Der Bulgare traf das Mädchen, das im Jahr 2001 geboren ist laut OVB erstmals im Dezember 2012 in Bulgarien. Im März 2013 soll es dann erstmals zum Geschlechtsverkehr gekommen sein. Anschließend hatte das Paar - in Bulgarien hatten die beiden sich die "ewige Liebe" versprochen" - bis zur Trennung im Dezember 2014 mindestens zweimal pro Woche miteinander Sex.

Laut der Anklagevertretung wusste der Bulgare, wie alt das Mädchen war und dass er sich mit der sexuellen Beziehung zu einer Minderjährigen strafbar macht. Der Sex sei nach Ansicht des Angeklagten aber im beiderseitigem Einverständnis erfolgt. Außerdem gab er laut OVB zu Protokoll, dass er zwar einen Fehler gemacht habe, aber dass in seiner Heimat bei ethnischen Minderheiten sexuelle Beziehungen zu Minderjährigen nicht unüblich seien: "Das ist bei uns normal!"

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare