Die Infektionslage in der Region

Coronavirus in der Stadt Rosenheim: Nach kurzer Entspannung springt Inzidenz über 200

Bild aus Rosenheim
+
Der Inzidenzwert in der Stadt ist wieder angestiegen.

Rosenheim - Einen klaren „Trend für eine Abschwächung des Infektionsgeschehens“ sah das Gesundheitsamt Rosenheim bei der Entwicklung der Corona-Fallzahlen noch Ende vergangener Woche. Während die Inzidenz im Landkreis weiter auf niedrigem Niveau bleibt, springt die Stadt am 11. Januar über eine kritische Marke.

17 Corona-Neuinfektionen sind es am heutigen 11. Januar in der Stadt Rosenheim mehr im Vergleich zu vergangenem Montag – „die reichen aus, um den Inzidenzwert über 200 zu treiben“, sagt Michael Fischer, Sprecher des Landrats- und des Gesundheitsamtes.

Die letzte vermeldete Zahl vom Freitag lag noch bei 166,6. Am Dienstag, den 5. Januar, waren in der Stadt Rosenheim 10 neue Fälle gemeldet worden, „wenn es morgen 11 sind, steigt der Wert nochmal, sind es nur 9, dann fällt er etwas“, erläutert Fischer. Die Stadt Rosenheim sei da auch ein wenig „Opfer der geringen Einwohnerzahl“, weil ihre rund 63.500 Einwohner auf 100.000 hochgerechnet werden.

Lesen Sie auch:

Stadt Rosenheim dabei: In diesen Städten und Kreisen Bayerns gilt die 15-Kilometer-Regel

Fischer verweist darauf, dass die Zahl der Fälle in Stadt und Landkreis Rosenheim zu Beginn des Jahres generell etwas niedriger war, als in den Wochen zuvor. Ob das an einer geringeren Zahl von Test gelegen habe oder ob es tatsächlich weniger Fälle seien, könne man derzeit nicht sagen. 

Christian Schwalm, Pressesprecher der Stadt Rosenheim bestätigt, dass damit für Rosenheim die 15-Kilometer-Regel gilt, Rosenheimer sich also privat nicht mehr als 15 Kilometer von ihrem Wohnort entfernen dürfen. Entsprechende Informationen seien auch auf der Homepage der Stadt bekannt gemacht worden.

Kommentare