Nach drei Corona-Infektionen in Happing

Entwarnung für Rosenheimer Kindergarten: Weitere Testergebnisse negativ

Rosenheim - Nachdem drei Kinder im Happinger AWO-Integrationskindergarten positiv auf COVID-19 getestet wurden, schloss die Einrichtung für zwei Tage und eine Reihentestung wurde durchgeführt. Die Ergebnisse geben Grund zur Entwarnung.

Update, 6. Juli - Testergebnisse der anderen Kinder negativ

Nachdem vorige Woche drei Kinder im AWO-Integrationskindergarten in Rosenheim-Happing positiv auf COVID-19 getestet wurden, teilt das Landratsamt auf Nachfrage von rosenheim24.de nun mit, dass die Testergebnisse aller anderen Kinder und des Personals negativ waren. Da die Kinder und das Personal der beiden Gruppen aber als engste Kontaktpersonen eingestuft werden, gilt für sie weiterhin eine 14-tägige Quarantäne. Zuvor wurde auch ein Elternpaar eines der Kinder positiv getestet. Sie befinden sich ebenfalls in häuslicher Quarantäne. 

Der AWO-Integrationskindergarten Happing bleibt am morgigen Dienstag, 7. Juli, noch geschlossen. "Ob die Einrichtung ab Mittwoch wieder geöffnet wird, wird derzeit aufgrund einer Risikobewertung des Gesundheitsamtes entschieden", teilt das Landratsamt weiter mit. Der Schließung der kompletten Einrichtung sei nicht notwendig gewesen, weil das Corona-Hygienekonzept der AWO bestmöglich umgesetzt werden: einzelne Gruppen wurden personell und räumlich zuverlässig getrennt, eine Ansteckung zwischen den Gruppen sei unwahrscheinlich gewesen. Das Gebäude wurde nach Bekanntwerden der positiven COVID-19-Fälle gereinigt und die betroffenen Gruppenräume darüber hinaus desinfiziert. 

Update, 3. Juli - Vorübergehende Schließung der Einrichtung Kiga Happing 

Laut Auskunft des Gesundheitsamtes Rosenheim liegt ein weiteres, drittes positives Testergebnis vor. Daher wird vorsorglich bis zum Eingang weiterer Testergebnisse am kommenden Montag und Dienstag die gesamte Einrichtung für beide Tage geschlossen. Sollten weitere positive Testergebnisse erfolgen, ist mit Schließung der Einrichtung bis zum 20. oder 21. Juli zu rechnen.

Update, 2. Juli - 18.10 Uhr: Weiteres Kind positiv getestet

Nachdem bereits am Montag ein Corona-Fall aus dem Happinger AWO Kindergarten gemeldet wurde, wurde nun ein weiteres Kind positiv auf das neuartige Virus getestet. Dies teilte ein Vater, dessen Kind selbst die Einrichtung besucht, am Donnerstagabend gegenüber rosenheim24.de mit. Das Landratsamt war auf Anfrage von rosenheim24.de am Abend nicht mehr zu erreichen. 

Erstmeldung:

Im Happinger AWO Kindergarten wurde ein Kind positiv auf Covid-19 getestet, wie das Landratsamt Rosenheim auf Nachfrage von rosenheim24.de bestätigte. Am 29. Juni wurde der positive Test dem Gesundheitsamt Rosenheim gemeldet, welches umgehend die Ermittlungen aufnahm und Infektionsschutzmaßnahmen anordnete. 

Wer muss jetzt alles in Quarantäne?

Viele Menschen müssen jetzt in Quarantäne: Für die Kinder und Erzieher der Gruppe, die das positiv getestete Kind besucht, wurde eine am 30. Juni eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet.

Die betroffene Gruppe wird noch heute vom Gesundheitsamt getestet, wie das Landratsamt in einer Stellungnahme mitteilt. Auch die Kinder und Erzieher der Nachbargruppe müssen bis auf Weiteres in Quarantäne. 

Kontaktpersonen werden ermittelt

Ebenso wurde eine häusliche Quarantäne der Familienmitglieder angeordnet. Weitere enge Kontaktpersonen werden jetzt vom Gesundheitsamt ermittelt.

bcs

Rubriklistenbild: © dpa / collage

Kommentare