Django S. unterstützt Corona-Hilfsprojekt des Stadtjugendring

Rosenheimer Band: "Wenn nicht auf der Bühne stehen, wenigstens das Richtige tun"

+
Die Rosenheimer Lokalmatadoren von "DJANGO S."

Rosenheim - Die Musiker von "DJANGO S." hatten sich im Dezember vergangenen Jahres offiziell von ihren Fans und Wegbegleitern verabschiedet. Abseits des musikalischen Aspekts setzt sich die Gruppe aber weiterhin für soziale Projekte ein.

"Wenn schon nicht auf der Bühne stehen, dann wenigstens das Richtige tun" - Mit dieser Devise halfen die Musiker am Sonntag, 17. Mai, bei der vom Stadtjugendring Rosenheim in Kooperation mit dem Restaurant "Fischküche" ins Leben gerufenen Aktion zur Unterstützung von besonders gefährdeten Personengruppen. 


Die Musiker unterstützten einen Tag lang das spendenfinanzierte Corona-Hilfsprojekt und fuhren mit den Initiatoren Abuzar Erdogan (SPD) und Ricarda Krüger Mittagessen an bis rund 65 Bedürftige aus, die in Bezug auf das Corona-Virus als "Risikogruppe" gelten.

Seit 25. März läuft die Aktion nun schon. Dabei wird das Essen in der "Fischküche" zubereitet, und dann mit den Fahrzeugen des Stadtjugendrings ausgefahren. 


Eine echte Herzensangelegenheit

Neben der Mithilfe bei dem Projekt übernahmen die "Djangos" darüber hinaus für eine Woche alle Mittagessen. Das entspricht einer Summe von insgesamt 2.275 Euro. Für die Band geht es nach dem Ende ihrer musikalischen Karriere als Gruppe auch darum, etwas an ihre Unterstützer zurückzugeben: „Wer unsere Bandgeschichte kennt, weiß wie viel wir beiden Parteien zu verdanken haben. Ohne den Stadtjugendring hätte es vor 10 Jahren unsere ersten Konzerte im Turmcafe, der Blackbox oder dem Lokschuppen nie gegeben", so Frontmann Leonard "Faxe" Spies.

Rosenheimer Band "DJANGO S." unterstützt Corona-Hilfsprojekt

 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan
 © Dario Suppan

Auch zu der "Fischküche" haben die leidenschaftlichen Musiker einen besonderen Bezug: "In der Fischküche haben wir wohl unser legendärstes Konzert im Gastraum gespielt und mit den Wirtsleuten Christine und Michi echte Freunde gewonnen. Es ist ja quasi schon unser Wohnzimmer."

Zeichen der Dankbarkeit

Der Band sei es nach dem letztjährigen Abschied auf heimischen Boden im Ballhaus Rosenheim vor 740 Personen wichtig gewesen, ein Zeichen der Dankbarkeit an ihre langjährigen Wegbegleiter und Unterstützer zu senden, die sie letztendlich bis zu diesem letzten großen Highlight der Bandgeschichte geführt habe.

Auch über die sozialen Kanäle versucht die Band nun, Aufmerksamkeit für das Projekt zu schaffen, und so zu Spenden für das ehrenamtliche Projekt zu aufzurufen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

#spende Seit Beginn der #coronakrise haben sich mit der @fischkueche_rosenheim und dem @stadtjugendring_rosenheim zwei Institutionen, die uns sehr am Herzen liegen, zusammengeschlossen, um Bedürftigen und besonders Gefährdeten Personen im Stadtgebiet Essen auszufahren. So müssen sie dafür nicht aus dem Haus und können ihr Risiko reduzieren. . Wer unsere Bandgeschichte kennt, weiß wie viel wir beiden Parteien zu verdanken haben. Ohne Stadtjugendring hätte es vor 10 Jahren die ersten Konzerte im Turmcafe, Blackbox oder Lokschuppen nie gegeben. In der Fischküch haben wir wohl unser legendärstes Konzert gespielt und überhaupt ist es auch sonst unser Wohnzimmer. . Daher war es uns sofort klar, dass wir uns hier beteiligen wollen. So haben wir uns dazu entschlossen alle Kosten für die Essen einer Woche (5€ x 65 Essen pro Tag x 7 Tage = 2.275€) zu übernehmen. Darüber hinaus werden wir heute selbst die Essen ausfahren , um diejenigen zu entlasten, die seit mehr als 60 Tagen jeden Tag ohne Ausnahme diesen Job übernehmen und schon mehr als 3.000 Essen geliefert haben. . Auch ihr könnt mit untertützen. Da das Projekt rein aus Spendengeldern finanziert wird, ist jeder Euro goldwert! . Kontoinhaber: Spendenkonto Haldek IBAN: DE 46 7116 0000 0001 1071 60 BIC: GENODEF1VRR Verwendungszweck: Spende Essensprojekt . Lasst uns #zamhoidn, damit auch weiterhin geholfen werden kann . @dariosuppan

Ein Beitrag geteilt von DJANGO S. (@suridjangos) am

Hier kannst Du spenden:

Kontoinhaber: Spendenkonto Haldek

IBAN: DE 46 7116 0000 0001 1071 60

BIC: GENODEF1VRR

Verwendungszweck: Spende Essensprojekt

fgr/Pressemitteilung DJANGO S.

Kommentare