Selbstjustiz nach Stuhlwurf

Rosenheim/Kolbermoor – Wer hat wen wann verprügelt und getreten bzw. sogar mit einem Stuhl zugeschlagen? Das stand jetzt im Mittelpunkt einer Gerichtsverhandlung.

Wie das OVB am Freitag berichtet, standen jetzt vor dem Jugendschöffengericht in Rosenheim unter dem Vorsitz von Richter Herbert Schäfer drei Jugendliche, die sich im Mai 2012 vor einem Kolbermoorer Lokal erst heftig gestritten hatten, ehe das Ganze in eine handfeste Prügelei ausartete. Dabei waren alle Drei sowohl Opfer als auch Täter.

Einer der Burschen erlitt bei der Auseinandersetzungen einen Nasenbeinbruch sowie Prellungen am Arm und am Jochbein, nachdem er brutal ins Gesicht getreten worden war. Ein zweiter Jugendlicher hatte einen Stuhl an den Kopf geworfen bekommen und hatte daraufhin Selbstjustiz geübt, bei der er noch von einem weiteren jungen Mann „unterstützt“ wurde.

Letztlich waren drei Verhandlungstage notwendig, um die widersprüchlichen Aussagen in Einklang zu bringen. Richter Schäfer verhängte 10 Monate Jugendstrafe, die auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurden.

redro24

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT