Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Große Pläne fürs Mitterfeld

Rosenheim – 40 Einfamilienhäuser, eine Kindertagesstätte, ein Riegelbau für studentisches Wohnen: So sehen Pläne für die Siedlung Mitterfeld aus. Und die sind brisanter denn je:

Mit der knappen Mehrheit von 6:5 Stimmen befürwortete der Stadtentwicklungs- und Baugenehmigungsausschuss jetzt die Wiederaufnahme des Verfahrens zur 29. Änderung des Flächennutzungsplans für den Ortseingang Mitterfeld nördlich der Ebersberger Straße.

Zu der Sitzung im kleinen Sitzungssaal waren etliche Bewohner der Siedlung Mitterfeld erschienen, die eine weitere „montone Bebauung“ nördlich der Gleiwitzer Straße kritisch sehen. In Reaktion auf eine Postwurfsendung eines Bauträgers an die Bewohner der Siedlung Mitterfeld hatten diese ihre Bedenken in einem Schreiben an die Stadträte formuliert. Der Bauträger möchte hier 40 Einfamilienhäuser, eine Kindertagesstätte sowie parallel zur Ebersberger Straße als Lärmschutz einen Riegelbau für studentisches Wohnen errichten.

Lesen Sie mehr dazu in der Dienstagsausgabe des Oberbayerischen Volksblatts.

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare