Dringende Bitte

Engpass in der Notaufnahme am RoMed Klinikum Rosenheim

Ein Krankenwagen und ein Notarztwagen fahren mit Blaulicht auf einer Straße.
+
„Wir wollen unsere Notfallpatienten schnell und professionell versorgen und keine Diskussionen am Eingang darüber führen müssen, ob ein Besucher herein kommt oder nicht, was dann eh nicht möglich ist. Das raubt uns einfach Zeit“, sagt Chefarzt Dr. Michael Bayeff-Filloff. (Symbolbild)

Rosenheim - Noch nicht alle Besucher und auch Sprechstundenpatienten des RoMed Klinikums Rosenheim haben bemerkt, dass der Haupteingang auf die Südseite verlegt wurde.

Die Pressemitteilung im Wortlaut

So versucht der eine oder andere auf kurzem Wege über die Zentrale Notaufnahme in das Klinikum zu kommen. Dies ist wegen vorgegebener strenger Kontrollen für Besucher und Sprechstundenpatienten, die nur am Haupteingang durchgeführt werden, nicht möglich und führt zudem zu Problemen im reservierten Zugang der Notaufnahme.

„Wir wollen unsere Notfallpatienten schnell und professionell versorgen und keine Diskussionen am Eingang darüber führen müssen, ob ein Besucher herein kommt oder nicht, was dann eh nicht möglich ist. Das raubt uns einfach Zeit“, sagt Chefarzt Dr. Michael Bayeff-Filloff.

Die Zentrale Notaufnahme nimmt im Jahr über 40.000 Patienten auf. Daher die dringende Bitte: Nutzen Sie den neuen Haupteingang an der Ellmaierstraße gegenüber dem Parkhaus P 9!

Pressemeldung RoMed Kliniken

Kommentare