Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim

Erfolgreiche Zusammenarbeit von Zoll und Polizei

Rosenheim - Nicht nur in eigener Sache sind die Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheiten Verkehrswege des Hauptzollamtes Rosenheim unterwegs. Bei ihrer Suche nach illegal oder unversteuert eingeführten Waren decken sie durch die gleichzeitig durchgeführten Personenkontrollen auch manchen Verstoß auf, der in den Zuständigkeitsbereich der Polizei fällt.

Allein in den Monaten Juli und August haben die beiden Kontrolleinheiten des Zolls aus München und Traunstein den Polizeistellen zuständigkeitshalber mehr als 50 Personen übergeben. Von diesen wurden drei Personen per Haftbefehl und 16 zwecks Feststellung ihres aktuellen Aufenthaltsortes gesucht. Zehn Personen hielten sich unerlaubt in Deutschland auf und bei einer Person handelte es sich mutmaßlich um einen Schleuser. 

Zöllner wurden in fast jedem zweiten kontrollierten Auto fündig

Des Weiteren wurden vier Fahrzeugführer unter Betäubungsmitteleinfluss und vier weitere beim Fahren ohne Führerschein erwischt. In sieben Fällen konnte die Fälschung einer Urkunde, zum Beispiel Pass oder ID-Card, nachgewiesen werden. Doppelt traf es einen russischen Fahrer. Weil sein Führerschein gefälscht war, lag gleichzeitig Urkundenfälschung und Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis vor, die Folge war auch hier die Übergabe an die Landespolizei. Das gleiche Schicksal ereilte einen Busfahrer, der ohne Linienverkehrsgenehmigung unterwegs war.

Das geschulte Auge der Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheiten Verkehrswege wird besonders deutlich, wenn man sich die Statistik anschaut. In fast jedem zweiten Auto, den sie kontrolliert haben, sind sie fündig geworden.

Pressemeldung Hauptzollamt Rosenheim

Rubriklistenbild: © Hauptzollamt Rosenheim

Zurück zur Übersicht: Rosenheim

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT