Kinderbetreuung

Ausreichend Krippenplätze in Rosenheim

Rosenheim - Seit 2013 gibt es einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung. Die Stadt hat ihre Hausaufgaben gemacht und kann für jedes Kind einen Krippenplatz zur Verfügung stellen.

Rosenheim hat seine Hausaufgaben in Sachen Kleinkindbetreuung gemacht: Seit 1. August 2013 gibt es einen Rechtsanspruch auf Kinderbetreuung für Kinder ab einem Jahr. „Wir haben ausreichend Krippenplätze geschaffen, so dass alle Eltern, die für ihr Kind einen Platz benötigen, auch einen bekommen“, stellt Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer klar.

Seit Sommer 2013 sind 19,5 neue Krippengruppen mit insgesamt 234 Plätzen in Betrieb gegangen. Neu gebaut wurden beim Kinderhaus Stadtmäuse das Haus Finsterwalderstraße, die Krippe AWO Frühlingstraße, Caritas-Kinderkrippe, Krippe Glühwürmchen und die Kinderkrippe Aising. Um Krippengruppen erweitert wurden der Kindergarten Samenkorn, das Kinderhaus Villa Kunterbunt, der Kindergarten Noahs Arche, der Kindergarten St. Josef der Arbeiter und die Krippe Studentenflöhe.

Dezernent Michael Keneder: „In Rosenheim können zusätzlich noch fünf weitere Gruppen für insgesamt 60 Krippenkinder in folgenden Einrichtungen bedarfsgerecht eröffnet werden: Caritas Kinderkrippe Am Keferwald, Krippe Glühwürmchen und Kinderkrippe Aising.“

Aber auch die Tagespflege ist zu einer echten Alternative geworden. Seit 1. Januar 2014 ist der Kostenbeitrag für ein Kind in der Kindertagespflege in der Stadt Rosenheim für einen Vollzeitplatz auf 302 € festgesetzt worden. Wie bei der Betreuung in der Kinderkrippe oder im Kindergarten werden die Beiträge je nach Buchungszeit gestaffelt. Somit sind die Beiträge in der Kindertagespflege an die Betreuungsgebühren in Kindertagesstätten angeglichen. Das gibt Eltern die Wahlfreiheit, ob sie ihr Kind in der Kindertagespflege oder in einer Kindertagesstätte betreuen lassen möchten. Derzeit werden in der Stadt Rosenheim 45 Kinder in der Kindertagespflege betreut, davon sind 27 Kinder unter drei Jahren.

In 36,5 Krippengruppen und bei zwei Netz-für-Kinder-Einrichtungen stehen mit Stand Februar 453 Plätze für Kinder unter drei Jahren zur Verfügung – wenn die fünf optionalen Gruppen eröffnet werden sind es 41,5 Gruppen und 513 Plätze. Die von der Politik geforderte Betreuungsquote von 35% ist damit in Rosenheim erreicht.

Ulrike Saalfrank, zuständige Leiterin vom Sachgebiet Kindertagesstätten: „Dass das nicht überall so ist, merken wir an zahlreichen Anrufen von Familien aus anderen Gegenden Deutschlands: steht ein Jobwechsel an, dann fällt die Entscheidung immer öfter für Rosenheim, da hier die Kinderbetreuung so gut aufgestellt ist“.

Für alle Eltern, die einen Betreuungsplatz suchen, gibt es in Rosenheim ein einheitliches Anmeldeprozedere: Die gemeinsame Voranmeldewoche für alle Rosenheimer Kindergärten und Krippen für das Kindergartenjahr 2014/2015 findet vom 3. März bis zum 11. März statt. Wegen der Faschingsferien wurde die Voranmeldewoche um zwei Tage verlängert. Die genauen Zeiten und den Ort der Anmeldung erfahren Sie bei den jeweiligen Kindertagesstätten oder im Internet unter www.rosenheim.de.

Pressemitteilung Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare