Auch OB und zweiter Bürgermeister melden sich zu Wort

Filialleiter von Karstadt Sports in Rosenheim bestätigt Schließung

+
Der Karstadt Sports in Rosenheim muss dicht machen. Das bestätigte Flialleiter Michael Hahn rosenheim24.de.

Rosenheim - Nachdem am Samstagnachmittag (20. Juni) in einem Medienbericht über die Schließung des Karstadt Sports in Rosenheim berichtet worden war, bestätigte nun die Geschäftsleitung die Gerüchte.

Am Freitag wurde bekannt, dass sechs Karstadt-Filialen in Bayern schließen müssen. Die Rosenheimer Filiale blieb davon verschont. Karstadt Sports in Rosenheim ist jedoch von den Sparmaßnahmen betroffen. Gegenüber rosenheim24.de bestätigte Michael Hahn, Filialleiter des Karstadt Sports in Rosenheim, die Schließung des Standorts: "Wir sind über die Schließung unserer Filiale am Samstagnachmittag informiert worden." Noch am selben Tag habe es eine Mitarbeiterversammlung gegeben, bei der die Angestellten über die Schließung des Standorts informiert worden seien. 

Über den weiteren Fahrplan zur Schließung des Karstadt Sports in Rosenheim konnte Hahn noch keine weiteren Auskünfte geben. 

Gläubigerversammlung in Essen am Montag

"Wir müssen abwarten, was aus der Zentrale in Essen kommt". Dort findet am am Montag (22. Juni) eine Gläubigerversammlung statt, bei der das Konzept für das weitere Vorgehen in Bezug auf die Schließungen vorgestellt werden soll. "Da muss man jetzt abwarten, was beschloßen wird", so Hahn weiter.

Andreas März, Oberbürgermeister der Stadt Rosenheim, bedauert die Schließung des Ladens. "Eine offizielle Bestätigung aus der Konzernzentrale in Essen liegt uns als Stadt bisher noch nicht vor, jedoch sollen die Rosenheimer Mitarbeiter bereits informiert worden sein. Ich persönlich bedauere diese Entwicklung sehr. Das besondere Augenmerk muss jetzt den Beschäftigten gelten, um schnell eine sozial verträgliche Perspektive zu finden", so März in einer Stellungnahme.

Daniel Artmann, zweiter Bürgermeister der Stadt, fügt an: „Leider spüren wir nun auch in Rosenheim die Auswirkungen des Bebens im angeschlagenen Warenhauskonzern Galeria Karstadt Kaufhof. Wir sind froh, dass das Stammhaus Karstadt, welches seit über 60 Jahren Anziehungspunkt für den Rosenheimer Einzelhandel ist, nach derzeitigem Stand erhalten bleibt."

Sechs Karstadt-Filialen in Bayern müssen schließen

Der Konzern Karstadt Galeria Kaufhof am vergangenen Donnerstag (18. Juni) vermeldet, 62 von 172 Filialen sowie zwei Schnäppchencenter schließen zu wollen. Sechs Filialen in Bayern hat es getroffen. Zusätzlich zu der Schließung der Filialen der Warenhauskette sollen auch 20 der 30 Niederlassungen der Karstadt-Tochter Karstadt Sports dicht machen. Nachdem der Karstadt in Rosenheim nicht von einer Schließung betroffen war, hat es nun wohl die Filiale des Karstadt Sports getroffen. 

Als erstes hatte das Magazin DER SPIEGEL über die Schließung der Karstadt-Tochter in Rosenheim am Samstag (20. Juni) berichtet. 

fgr mit Material von dpa

Kommentare