Katharina Wöhrer (28) schafft die Lehre zur Beiköchin trotz Handicap

Freudentränen nach erfolgreichem Lehrabschluss

+
Katharina Wöhrer ist jetzt ausgebildete Beiköchin

Rosenheim - Katharina Wöhrer hat es geschafft: Trotz Handicap ist sie jetzt ausgebildete Beiköchin und in einem festen Arbeitsverhältnis als Angestellte in der Küche der Caritas Wendelstein Werkstätten. Warum das für die 28-Jährige keine Selbstverständlichkeit ist:

Katharina Wöhrer schneidet Gemüse, brät Fleisch an und mischt Salate. Sie greift in der Großküche der Caritas Wendelstein Werkstätten in Rosenheim den beiden Köchen tatkräftig unter die Arme. Als eine von sechs Angestellten und drei Helferinnen und Helfer sorgt sie dafür, dass täglich 600 Mahlzeiten pünktlich und schmackhaft für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas Wendelstein Werkstätten auf dem Tisch stehen. 

Dass die 28-Jährige diese Tätigkeit nun in einem festen Arbeitsverhältnis als Angestellte ausüben kann, ist keine Selbstverständlichkeit. Nach dem Schulbesuch im Förderzentrum in Aschau kam sie zu den Caritas Wendelstein Werkstätten in den Berufsbildungsbereich. Schnell zeigte sich, dass die ehrgeizige junge Frau noch weiterkommen wollte. 

Erfolgreiche Ausbildung

Nach einem "Arbeitsqualifizierungsjahr" in der Jugendsiedlung Traunreut kehrte sie 2013 zu den Werkstätten als Auszubildende zurück. Mit großer Unterstützung der Kollegen und Kolleginnen meisterte sie die Berufsschule und die Prüfung, so dass sie sich nun offiziell "Beiköchin" nennen darf. 

"Nein, das glaube ich nicht", war ihre erste Reaktion nachdem sie vom Prüfungsergebnis erfahren hat. Dann folgten Freudentränen im ganzen Team und große Erleichterung, dass sich die Anstrengung gelohnt hat. Nun hat sie einen festen Arbeitsvertrag.

Pressemitteilung Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.

Kommentare