„Mutig für Menschenwürde“

Rosenheim - Das Evangelisch-Lutherisches Dekanat Rosenheim blickt mit Vorfreude auf das ökumenische Programm im Rahmen der diesjährigen FriedensDekade:

Voller Freude präsentierte die Dekanin des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk Hanna Wirth das Rosenheimer Programm zur ökumenischen FriedensDekade, die am 11. November durch Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm zentral für ganz Bayern im Rahmen eines ökumenischen Gottesdienstes in der Rosenheimer Erlöserkirche eröffnen wird.

Auf Initiative des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks Rosenheim werden der Frieden und die im Jahresmotto benannte Voraussetzung „Mutig für Menschenwürde“ anlässlich der diesjährigen FriedensDekade (11. bis 21. November) mit über 60 Aktivitäten in unserer Region aktiv thematisiert.

Dekanin Hanna Wirth sagte: „Es ist gelungen, ein wirklich vielfältiges und buntes ökumenisches Programm auf die Beine zu stellen, wodurch wir unsere christliche Verantwortung für den Frieden dokumentieren. Der Friede steht im Zentrum der christlichen Botschaft: zum einen als Friede unter den Menschen, zum anderen als Friede mit Gott.“

Im gesamten Dekanatsbezirk werden neben täglichen Friedensgebeten und besonderen Friedensgottesdiensten auch verschiedene Lesungen, Vorträge und Gespräche angeboten. Konzert-, Theater- und Filmabende sowie verschiedene Aktionen komplettieren das Programm.

Der für die Programmkoordination verantwortliche Dekanatsreferent Helmut Franke erläuterte, dass es ein Beweis gelebter Ökumene ist, das es im diesjährigen bayrischen Schwerpunktdekanat gelingen konnte, neben den konfessionsübergreifenden Kirchengemeinden über zwanzig weitere Partner in einem gemeinsamen Programm zu bündeln.

Um auch die kalendarische Nähe zum 9. November nicht unberücksichtigt zu lassen, wird u.a. die internationale Wanderausstellung „Namen statt Nummern“ im Bildungszentrum Rosenheim begleitend präsentiert.

In den Programmheften und auf der Internetseite www.friedensdekade-bayern.de sind alle Termine und Informationen zu finden.

Abschließend wünschte sich Dekanin Hanna Wirth, dass die Friedensarbeit auch nach dem Abschlussgottesdienst, der am Buß- und Bettag in Haag mit Regionalbischöfin Susanne Breit-Keßler stattfinden wird, nicht aufhört. Sie bat alle Menschen unserer Region „Seien auch Sie „Mutig für Menschenwürde“. Nehmen Sie, wann immer es geht, an den Veranstaltungen der Friedensdekade teil und tragen Sie anschließend den Friedensgedanken weiter.“

Pressemitteilung Evangelisch-Lutherisches Dekant Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Rosenheim Stadt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT