Besichtigung der Baustelle Luitpoldstraße

Gabriele Bauer besichtigt die Großbaustelle an der Luitpoldstraße
+
von links: Helmut Cybulska, Baudezernent; Hans-Joachim Stein, Amtsleiter Tiefbauamt; Herbert Hoch, Baujurist; Gabriele Bauer, Oberbürgermeisterin; Daniel Miedl, Projektleiter.

Rosenheim - Das größte Tiefbauprojekt im Stadtgebiet ist derzeit der Ausbau der Luitpoldstraße. Die Oberbürgermeisterin verschaffte sich vor Ort einen Überblick.

Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, Baujurist Herbert Hoch und Baudezernent Helmut Cybulska sowie Tiefbauamtsleiter Hans-Joachim Stein und Projektleiter Daniel Miedl machten sich vor Ort ein Bild vom derzeit größten Tiefbauprojekt im Stadtgebiet: dem Ausbau der Luitpoldstraße und der Bodensanierung auf dem nördlichen Bahngelände.

Neben einem neuen Abwasserkanal werden auch neuen Fernwärme-, Wasser- und Stromleitungen gelegt. Der Ausbau umfasst die gesamte Luitpoldstraße ab der Anton-Kathrein-Straße und schließt den kompletten Knoten Münchener- und Aventinstraße ein. Daher werden auch die Ampelanlagen der neuen Verkehrssituation angepasst und erneuert. Vom Südtiroler Platz bis zum Brückenberg, zwischen Bahn und Münchener Straße, wird das zu entwickelnde Baufeld geräumt und von alter Weltkriegsmunition befreit. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich von April 2014 bis Mai 2015.

Für den durch die Bauarbeiten weggefallenen Parkraum, wurde bereits Ersatz geschaffen. Auf dem ehemaligen Rief-Gelände an der Gießereistraße stehen bis zum 31. August rund 180 Pendlerparkplätze zur Verfügung.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Kommentare