Spurensicherung nach Diebstahl

Hinterließ der rabiate Räuber seine DNA?

Rosenheim - Mit brutaler Gewalt schlug ein Dieb auf eine 40-jährige Frau am Dienstagabend ein, um ihre Handtasche an sich zu reißen. So will die Polizei ihn erwischen:

UPDATE 13.45 Uhr

Wie Polizeisprecher Stefan Sonntag auf Anfrage von Radio Charivari erklärte, untersuchen die Beamten momentan noch einige Hinweise. Außerdem hoffen sie auf DNA-Spuren. Der Täter hatte die Frau rabiat zu Boden gerissen und dabei möglicherweise Spuren an ihrer Kleidung hinterlassen, sagte Sonntag.

Polizeisprecher Stefan Sonntag bei Charivari:

O-TON

Außerdem gleiche die Polizei ihre Datenbank möglicher Verdächtige mit der Beschreibung des Täters ab.

Erstmeldung 15. Januar:

Am Dienstagabend wurde eine 40-Jährige überfallen und ihr dabei die Handtasche geraubt. Der Täter ist nach wie vor flüchtig, die Kripo ermittelt.

Die Rosenheimerin ging am Dienstagabend, gegen 20.35 Uhr, zwischen dem Finanzamt und dem Landratsamt, von der Wittelsbacherstraße in Richtung Aventinstraße. Auf dem Durchgangsweg zur Aventinstraße 16, zwischen zwei Wohnblöcken, näherte sich von hinten ein bislang unbekannter Mann und versuchte der Frau die Handtasche zu entreißen. Die Frau fiel zu Boden und verletzte sich am Handgelenk.

Der Täter schlug mit Händen und Füßen auf sein Opfer ein, um die Handtasche gewaltsam an sich zu nehmen. Anschließend flüchtete er zu Fuß mit seiner Beute in Richtung Christ-König-Kirche. Er konnte trotz polizeilicher Großfahndung nicht mehr festgenommen werden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Etwa 175 bis 180 Zentimeter groß, schlanke Statur, dunkelhäutiger bzw. südländischer Typ, ausländische Sprache - möglicherweise arabisch, bekleidet mit schwarzer Wollmütze, schwarz glänzender Jacke mit aufgestellten Kragen, schwarze Jeans, schwarze Sportschuhe mit sichtbaren weißem Sohlenrand.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 08031 / 2000 entgegen genommen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare