Auerbräu bestätigt

Das Starkbierfest findet statt: "Mutiges, starkes Zeichen der Stadt Rosenheim"

+
Dirk Steinebach und Thomas Frank mit Festwirt Andreas Schmidt (v.l.) 

Rosenheim/ Haag - Am Mittwoch kursierten Gerüchte, das Starkbierfest in Rosenheim werde wegen des Coronavirus abgesagt. Die Brauerei Auerbräu klärte nun im Gespräch mit rosenheim24.de auf. Das Rosenheimer Starkbierfest findet statt.

UPDATE, 16.45 Uhr - Starkbierfest Rosenheim findet statt

Entgegen der Gerüchte, die am Mittwochvormittag in Rosenheim im Umlauf waren, findet das Starkbierfest 2020 in der Inntalhalle statt. Das erklärten die Geschäftsführer Dirk Steinebach und Thomas Frank gemeinsam mit Festwirt Andreas Schmidt bei einem Pressegespräch im Auerbräu am Mittwochnachmittag. Man sei sich der großen Verantwortung bewusst, die ein solches Fest momentan mit sich bringe und habe sich "bis zur Schmerzgrenze Zeit gelassen mit der Entscheidung", so Dirk Steinebach. Grund für die langen Überlegungen sei die dynamische Natur der Coronalage in Bayern. 

Am Ende sei man jedoch zu dem Schluss gekommen, dass es zum derzeitigen Zeitpunkt keinen Grund gebe, das Starkbierfest abzusagen. Dennoch: Der Schutz von Angestellten und Gästen stehe für die Veranstalter im Vordergrund. Daher werde man dieses Jahr darauf verzichten, alle Gäste per Handschlag zu begrüßen. Außerdem habe man im Festzelt insgesamt 15 Desinfektionsspender aufgestellt und halte die Gäste dringend an, die Hygieneetikette einzuhalten. 

Wichtig sei, besonnen zu bleiben und nicht in Panik zu geraten. Dennoch: Sollte sich die Lage des Coronavirus im Freistaat bis zu Starkbierfest nochmal ändern, werde man sich erneut über das Stattfinden beraten. 

Auch die Starkbierprobe findet wie gewohnt statt (Stand: Mittwoch, 4. März 17 Uhr). Das Fest sei in der Region sehr beliebt, es haben sich bereits viele Gäste angemeldet, die sich darauf sehr freuen. 

Die Entscheidung, die Veranstaltung stattfinden zu lassen, steht im Kontrast zur Empfehlung des Gesundheitsamtes. Der Leiter des Amtes, Dr. Wolfgang Hierl, hatte am Mittwoch im Kreistag empfohlen, das Fest abzusagen. Doch diese Entscheidung lag letztlich bei der Stadt Rosenheim, die in einer Pressemeldung bekannt gab, der Empfehlung nicht nachzugehen. 

Dies empfinden die Verantwortlichen der Auerbrauerei als "mutiges, starkes Zeichen der Stadt Rosenheim und von Oberbürgermeisterin Bauer." 

Festwirt Schmidt möchte auch an den Optimismus der Besucher appellieren. Es sei "wichtig für die Köpfe der Menschen", nicht nur die Negativmeldungen wahrzunehmen, sondern sich auch in Zeiten von Corona nicht endgültig von der "bayerischen Gemütlichkeit" zu verabschieden.

UPDATE, 16.15 Uhr: Starkbierfest findet statt 

"Das Rosenheimer Starkbierfest 2020 in der Inntalhalle findet - Stand jetzt - statt". Dies erklärten Verantwortliche der Brauerei Auerbräu am Mittwochnachmittag bei einem Pressegespräch am Mittwoch.

Wie auch die Stadt Rosenheim sehe die Geschäftsführung von Auerbräu keine ausreichenden Gründe für eine Absage. Man werde die Entwicklung und die aktuelle Lage im Bezug auf das Coronavirus zu jeder Zeit im Auge zu behalten und sich bei Veränderungen erneut zusammensetzen und beraten. 

UPDATE, 15.23 Uhr: Stadt Rosenheim positioniert sich

Die Stadt Rosenheim sieht für eine Absage des Starkbierfests in der Rosenheimer Inntalhalle keine hinreichenden Gründe. Das teilte die Stadt Rosenheim am Mittwochnachmittag in einer Pressemeldung mit. 

Nach Einschätzung des städtischen Ordnungsamts als Infektionsschutzbehörde gebe es bisher keine rechtliche Handhabe für eine Absage des Rosenheimer Starkbierfests der Firma Auer Bräu in der Inntalhalle.

Voraussetzung für eine hoheitliche Absage der Veranstaltung sei eine fachliche Stellungnahme des Staatlichen Gesundheitsamts Rosenheim, die eine solche Absage aus Gründen des Infektionsschutzes für unabweisbar notwendig erklärt. „Ein derartiges zwingendes Erfordernis hat das Gesundheitsamt Rosenheim gegenüber der Stadt bisher nicht erklärt“, so der zuständige städtische Dezernent für Recht, Sicherheit und Ordnung, Herbert Hoch.

Die Stadt Rosenheim versichert, dass sie die Entwicklung der Situation weiter beobachten werde. Sollte von Seiten der Gesundheitsministerien des Bundes oder des Landes eine allgemeine Absageverfügung für Großveranstaltungen ergehen, werde sich die Stadt Rosenheim dem selbstverständlich anschließen, heißt es weiter. 

Rechtlich zuständig für die Entscheidung über eine Absage von Großveranstaltungen sind für das Stadtgebiet Rosenheim das städtische Ordnungsamt und für den Landkreis Rosenheim das Landratsamt Rosenheim als jeweilige Infektionsschutzbehörden.

Am Nachmittag wird rosenheim24.de noch mit der Brauerei Auerbräu über den Stand der Dinge sprechen. 

Erstmeldung:

Gerüchte, dass das Starkbierfest Rosenheim, das vom 6. bis 22. März in der Inntalhalle stattfinden soll, wegen des Coronavirus ausfallen soll, kursierten am Mittwochvormittag im Netz.

Auf Nachfrage von rosenheim24.de relativiert eine Mitarbeiterin der Auerbräu GmbH diese. "Bisher steht da noch nichts fest, wir warten noch auf eine Ansage vom Gesundheitsministerium", versicherte sie im Gespräch. Aktuell befinde man sich noch im Entscheidungsprozess. 

Das Haager Starkbierfest, das am Donnerstag, 5. März, um 19.30 Uhr Premiere feiert, findet (Stand: Mittwoch, 4. März, 11 Uhr) wie geplant statt. Hans Urban von den Haager Starkbierfreunden erklärt auf Nachfrage der Redaktion: "Wir haben von uns aus keinerlei Ambitionen das Starkbierfest in Grandls Hofcafé abzusagen - außer es werden offizielle Vorgaben verhängt, Veranstaltungen wegen des Corona-Virus allgemein zu canceln."

Um eine Stellungnahme von Flötzinger Bräu, ob das Starkbierfest in Raubling, das vom 13. März bis 22. März stattfinden soll, sind wir bemüht. 

jv

Kommentare