Ausschreibung der Stadt läuft

Was passiert mit dem Kiosk am Happinger Au See?

+
Ein Bild aus dem Sommer: Welche Speisen erwarten die Badegäste heuer am Happinger-Au-See?

Rosenheim - Wie soll es weitergehen mit dem Kiosk am Happinger-Au-See? Damit die Badegäste auch künftig gut versorgt sind, will die Stadt den Verkaufsstand mit Gastronomiebetrieb neu verpachten.

Der beliebte Kiosk am Happinger Au See wird in diesem Jahr von einem neuen Pächter betrieben werden. Die alten Betreiber haben das Geschäft aufgegeben, noch bis zum Donnerstag läuft nun eine öffentliche Ausschreibung.

Grillen am Happinger Au See

Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen.
Viele Badegäste nutzen den Happinger Au See im Sommer, um zu grillen. © kmr

Mögliche Anwärter sollten natürlich die nötige Zeit und Leidenschaft mitbringen, sich vom ersten Mai bis zum 15. September um den Kiosk zu kümmern, so Stadtsprecher Thomas Bugl gegenüber Radio Charivari. Dazu ist eine Kaution von 5.000 Euro fällig. Einige Bewerber gibt es bereits, die Stadt Rosenheim hat für die Ausschreibung ein umfangreiches Exposé zusammengestellt. Zu finden ist das unter rosenheim.de.

Kommentare