Haus in Westerndorf-St. Peter gestürmt

Besonders schwere Zwangsprostitution: Rosenheimer Hells-Angels-Boss festgenommen?

Rockergruppe "Hells Angels"
+
Rockergruppe «Hells Angels»

Rosenheim - Am 6. Dezember kam es in Schechen, Westerndorf, Raubling und München zu Durchsuchungen, nachdem wohl der Hells-Angels-Boss der Rosenheimer Charter wegen diverser schwerer Rotlicht-Delikte am Münchener Flughafen festgenommen wurde.

Am 6. Dezember spielten sich heftige Szenen in der Möslstraße in Westerndorf St. Peter ab. Gegen 11 Uhr stürmten Uniformierte dort ein Haus, berichteten Leser. Wie Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, auf Nachfrage von rosenheim24.de mitteilt, handelte es sich bei dem Einsatz um eine Durchsuchung, bei der die Kriminalpolizei Rosenheim die Polizei aus Frankfurt unterstützte.

Der 35-Jährige „Präsident eines Motorradclubs in Rosenheim“ wurde am Münchner Flughafen verhaftet. Gegen ihn wird wegen „besonders schwerer Zwangsprostitution, Förderung der Prostitution Minderjähriger sowie Zuhälterei“ ermittelt, berichtet die Polizei Frankfurt in einem Pressebericht.

Die Bild vermutet hinter dem Mann den Präsidenten des Hells Angels Charter Rosenheim.

Aktivitäten im Frankfurter Rotlichmilieu

Der 35-Jährige war der Polizei Frankfurt durch Aktivitäten im Rhein-Main-Rotlichtmilieu aufgefallen, die dortige Staatsanwaltschaft ermittelt seit fünf Monaten gegen ihn. Auf dem Rückweg aus dem Türkeiurlaub ging er den Ermittlern schließlich ins Netz, berichtet das Polizeipräsidium Frankfurt.

Durchsucht wurden ein Tattoo-Studio und Wohnungen in Rosenheim, Kaufbeuren, Schechen, Raubling und München, sowie ein Objekt in Groß-Zimmern und mehrere Fahrzeuge des Verdächtigen. Im Rahmen der Durchsuchungen wurden zwei Motorräder, Speichermedien, hochwertige Uhren und eine Schusswaffe der Marke Glock 9mm mit fünf Patronen, eine Schreckschusswaffe sowie geringe Mengen an Betäubungsmitteln beschlagnahmt.

Die Maßnahmen der Frankfurter Polizei vor Ort wurden sehr intensiv von Einsatzkräften der Kriminalpolizeiinspektion mit Zentralaufgaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd sowie weiteren bayerischen Polizeidienststellen unterstützt.

Der Beschuldigte wurde noch am Sonntag beim Amtsgericht in Landshut vorgeführt und anschließend in die JVA Landshut eingeliefert.

jv

Kommentare