Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am 23. September

Impfen statt Debatten: Sonderimpftag im Rosenheimer Rathaus

Am Donnerstag (23. September) findet eine Sonderimpfaktion im Großen Saal des Rosenheimer Rathauses statt.

Rosenheim - Wo sonst Oberbürgermeister März mit den Stadträtinnen und Stadträten über die Zukunft Rosenheims debattiert, übernimmt der Malteser Hilfsdienst von 9 bis 16 Uhr das Zepter und versorgt Impfwillige mit einer Erst-, einer Zweit oder einer Auffrischungsimpfung gegen das Coronavirus. Die Auffrischungsimpfung richtet sich an Menschen, die ein hohes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben und deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt.

Geimpft wird ausschließlich mit dem mRNA-Vakzin von BioNTech/Pfizer. Auch Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren können in Begleitung eines einwilligungsbefugten Sorgeberechtigten geimpft werden. Die Zweitimpfung für Erstgeimpfte kann nach drei bis sechs Wochen im Impfzentrum erfolgen.

Es wird um vorherige Registrierung unter https://impfzentren.bayern und die Mitnahme des Personalausweises sowie des Impfpasses gebeten, da dies den Vorgang am Impftag beschleunigt. Eine Terminvereinbarung ist jedoch nicht notwendig. Mit möglichen Wartezeiten ist zu rechnen.

Pressemitteilung der Stadt Rosenheim

Rubriklistenbild: © David Young/dpa

Kommentare