Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am 23. Juli in Westerndorf St. Peter

Info-Veranstaltung der Bürgerinitiative BrennerRo

Rosenheim - Am 23. Juli 2019 um 19.30 Uhr findet im Gasthof Höhensteiger, Westerndorf St. Peter eine Infoveranstaltung der BI BrennerRo zur aktuellen Situation des Brennernordzulaufs statt.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Der Infoabend beinhaltet verschiedene Themenbereiche: 

Die Modernisierung der Bestandsstrecke und der exemplarische Trassenvorschlag von Vieregg - Rössler zeigen deutlich, die Kapazität einer modernisierten Bestandstrasse ist mit möglichen 400 Zügen pro Tag als Zulaufstrecke zum BBT völlig ausreichend.

Die Modernisierung ermöglicht Geschwindigkeiten von 200 km/h und damit die angestrebten Fahrzeitverkürzungen im Personennah- und Fernverkehr, alle Anwohner am Bestand erhalten durch diesen Ausbau einen Lärmschutz nach Neubaustandard und sind somit besser geschützt als heute. 

Dieser Lärmschutz wirkt für alle Züge und nicht nur für einige wenige Hochgeschwindigkeitszüge auf der Neubautrasse. 

Die Trasse schmälert nicht den touristischen Wert von Rosenheim und Rosenheimer Land durch Hochtrassen und Überwerfungsbauwerke, der Trassenvorschlag ist wesentlich umweltverträglicher. Es gibt keinen zusätzlichen Flächenverbrauch, keine Beeinträchtigung von Naturschutz- und FFH-Schutzgebieten und keine massiven Eingriffe in den Grundwasserhaushalt.

Die Modernisierung hat deutlich geringere Baukosten.

Der Brenner-Nordzulauf über eine modernisierte Bestandsstrecke kann wesentlich schneller realisiert werden, weil die Trasse in großen Teilen auf Bestandsflächen oder Flächen der DB verläuft und mit weniger massiven Bauwerken und Erdbewegungen auskommt.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen, an dem Inforabend teilzunehmen.

Pressemeldung der Bürgerinitiative BrennerRo

Rubriklistenbild: © Bürgerinitiative BrennerRo

Kommentare