Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Diagnose Krebs - was nun?

Rosenheim - Die Diagnose einer Krebserkrankung ist schockierend für den Betroffenen sowie für die Angehörigen. Das RoMed Klinikum informiert am 6. Februar:

Die Diagnose einer Krebserkrankung ist schockierend. Für den Betroffenen selbst wie auch für Angehörige ist dies ein tiefer emotionaler Einschnitt. Fundiertes Wissen und konkrete Hilfsangebote können hier helfen, die Krise zu bewältigen. Das RoMed Klinikum Rosenheim informiert über wichtige Aspekte einer Krebserkrankung und mögliche Behandlungsmethoden. Vor allem wird Wissen vermittelt um Körper und Seele während der Zeit von Diagnosestellung und Behandlung zu unterstützen. Gesundheitspädagogin Frau Renate Döbrich wird über „Bewegung bei Krebserkrankung“ informieren.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 6. Februar 2013 um 14.30 Uhr im RoMed Klinikum Rosenheim, Pettenkoferstraße 10, Besprechungsraum Haus 1 - 1. Obergeschoss (Zimmer-Nr. 1.105) statt und dauert etwa eineinhalb Stunden. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich.

Weitere Informationen erteilt gerne die Abteilung für Psychoonkologie am RoMed Klinikum Rosenheim unter der Telefonnummer: 0 80 31 - 365 37 67 oder sind über die Homepage: www.romed-kliniken.de abrufbar.

Pressemitteilung RoMed Klinikum

Rubriklistenbild: © pa

Kommentare