Kampfmittelräumdienst muss Donnerstagabend anrücken

20 Pfund-Bombe auf Baustelle in der Aisingerwies gefunden

Rosenheim - Ein größerer Einsatz sorgte am Donnerstagabend für Aufsehen, der Kampfmittelräumdienst rückte in der Aisingerwies an. Mehrere Leser meldeten sich bei rosenheim24.de mit der Frage, was denn da nur los gewesen sei. 

UPDATE, 8.30 Uhr: 35 cm lange Bombe gefunden

Am Donnerstagnachmittag wurde bei Baggerarbeiten in der Gottfried-Keller-Straße eine 20 Pfund Splitterbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden. Ein Baggerführer hatte die 35 cm lange Bombe bei Grabungsarbeiten für die Fernwärmeleitung entdeckt und umgehend die Polizei verständigt. 

Der Fundort wurde durch Polizeikräfte bis zum Eintreffen des Sprengkommandos abgesperrt. Der Sprengmeister transportierte die Bombe zu einer nahegelegenen Wiese, wo sie problemlos entschärft werden konnte. Für die Anwohner bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr. Nach Auskunft des Spezialisten wurde dieser Bombentyp im Krieg sehr zahlreich abgeworfen.

Erstmeldung:

"Es fuhren mehrere Polizei-/Freuerwehrautos durch unsere Straße", schrieb uns ein Leser. Bernhard S. ergänzte: "Am Donnerstag Nachmittag war an der Aisingerwies ein großes Aufgebot von Feuerwehr, Polizei und Kampfmittelräumdienst in der Gottfried-Keller-Straße."

Auf einer Baustelle war eine Bombe gefunden worden, wie Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd auf Nachfrage von rosenheim24.de mitteilte. Durch die Baufirma wurden Polizei und Feuerwehr Rosenheim hinzugezogen. Nach erster Sichtung des Gegenstands wurde der Kampfmittelräumdienst verständigt, welcher die Bombe bergen konnte und der Entschärfung zuführte. 

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare