Verzögern Fliegerbomben den Bau?

Kampfmittelsuche am Neubaugebiet Mitterfeld hat begonnen

+
Im hier rot eingezeichneten Gebiet soll das neue Wohngebiet "Mitterfeld West" entstehen. 

Rosenheim - Erst am 26. Oktober machte der Stadtrat den Weg frei für das neue Wohngebiet "Mitterfeld West". Die Suche nach Kampfmitteln sowie die Entsorgung einer alten Kiesgrube haben schon begonnen.

Die Fläche "Mitterfeld West" an der Ebersberger Straße ist sowohl als Wohngebiet, als auch zur gewerblichen Nutzung vorgesehen. Ein Baubeginn der Wohnhäuser ist – nach der derzeit noch ausstehenden Rechtskraft des Bebauungsplanes – für das Frühjahr 2017 geplant, teilen die Bauherren mit, so das OVB in seiner Ausgabe am Donnerstag. 

Allerdings könnte sich der Baubeginn verzögern, da nun noch eine Kampfmittel-und Altlasten-Untersuchung im Boden notwendig ist. Es besteht nämlich das Risiko, dass sich noch Brandbomben-Blindgänger aus dem 2. Weltkrieg im Boden befinden. Und nicht nur das: Auch mögliche Bodendenkmäler, etwa von römischen Hinterlassenschaften der nahen antiken Siedlung in Westerndorf-St. Peter, könnten im Erdreich auf ihre Entdeckung warten. In den Wochen bis Weihnachten wollen die Bauherren, die Wohnungsbau- und Sanierungsgesellschaft der Stadt Rosenheim (GRWS) und P + S Baupartner Hausbau GmbH, die Zeit nutzen und diese Arbeiten auf dem etwa 1,5 Hektar großen Areal durchführen, so das OVB weiter.

Im Mitterfeld entstehen 92 Wohneinheiten. Hier finden Sie einen Überblick über die Fakten zum Neubaugebiet.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrer gedruckten OVB-Heimatzeitung.

Kommentare